Dre.Aml - Haus Amelsbüren



Signatur : Dre.Aml


Inhalt :
Zunächst im Besitz der Ministerialen von Amelsbüren gelangte das ursprüngliche Schultengut im 14. Jhdt. an die münsterische Erbmännerfamilie Tilbeck, dann an die Kerckerinck. Seit 1606 durch Heirat im Besitz der von Akenschock erfolgte 1680 der Verkauf an den Paderborner Domküster Matthias von der Recke. Durch Heirat fiel der Besitz an von Landsberg, die ihn 1918 an die Hoesch AG veräußerten.

346 Akten (1663 - 1918)

Gutsverwaltung, Erwerb, Pachtsachen; Rechnungen; Jagd in der Davert; Nachlass Hugo von Landsberg-Velen († 1901); Kirche zu Amelsbüren.

Findbuch: Dre.Aml
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken