Dri Driburg




Beschreibung :
Im Dienst der Stadt und des Erzbischofs von Köln nahmen die aus Siersdorf bei Jülich stammenden Francken im 17. Jahrhundert einen steilen Aufstieg. Im 18. Jahrhundert stellte die 1700 unter dem Namen von Sierstorpff geadelte Familie zwei Kanzler des Hochstifts Hildesheim und erwarb dort umfangreichen Lehnsbesitz. 1779 erwarb Caspar Heinrich von Sierstorpff von den von der Lippe das Rittergut Driburg, pachtete 1781/82 das Bad Driburg und richtete dort einen Kurbetrieb ein. 1826 kaufte er vom Grafen von Bocholtz das Klostergut Gehrden. Beide Güter wurden 1829 zu einem Fideikommiss mit der Maßgabe vereinigt, dass bei Fehlen von männlicher Nachkommenschaft der jeweilige Inhaber den Namen Sierstorpff zu führen habe. Dies war noch im 19. Jahrhundert mit Aschwin von Cramm, der 1872 Caspar Heinrichs Enkelin Hedwig heiratete, und mit Wilhelm Karl Ludwig Graf von Oeynhausen, der sich 1896 mit deren Tochter Hedwig vermählte, gleich zweimal der Fall. Über letzteren gelangten auch Unterlagen über die Familie von Oeynhausen und das Gut Himmighausen in das Archiv.

Eigentümer:

Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff

Benutzung erfolgt ausschließlich über das LWL - Archivamt für Westfalen.

Für dieses Archiv ist als Referent Dr. Stefan Schröder zuständig:

Tel. 0251/591-3891

E-Mail: stefan.schroeder@lwl.org
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken