Ege.Gre - Grevinghoff



Signatur : Ege.Gre


Inhalt :
Grevinghoff im Kirchspiel Beelen war vor 1324 im Besitz der Korff zu Harkotten und gelangte Mitte des 14. Jahrhunderts mit Guda von Korff als Mitgift an Series von Baeck. 1694 übertrug der letzte von Baeck zu Grevinghoff seinen Besitz auf die weitläufig mit ihm verwandten Brüder von Oer zu Egelborg und Nottbeck. Infolge des Aussterbens der Nott-becker Linie und dem Anfall ihres Besitzes an die Egelborger Linie der von Oer 1731 wurde Grevinghoff wieder vereinigt. 1803 wurde Grevinghoff an Dr. Carl Meyer zu Ittlingen verkauft.Der Bestand Grevinghoff ist erst in neuerer Zeit durch Herauslösung aus dem Bestand Nottbeck gebildet worden. Die Urkunden sind dabei im Bestand Nottbeck verblieben.751 Akten (15.-19. Jhdt.)Familie von Baeck; Landessachen, Landtag Fürstbistum Münster; Lehen der Hochstifte Münster und Osnabrück, des Stifts Freckenhorst; Gütersachen (auch Haus zu Warendorf); Erben und Kotten zu Beelen, Ennigerloh, Freckenhorst, Herzebrock, Milte, Ostenfelde und Sassenberg; Eigenbehörige; Pachtsachen; Beelener Mark; Jagd, Fischerei; Ziegelei; Kirche zu Beelen; Militaria (16.-18. Jhdt.); Prozesse; Schatzungen im Kirchspiel Beelen; Rechnungen und Register des Hauses Grevinghoff und des Amtes Sassenberg; Finanzen (Obligationen, Schadlosbriefe, Bürgschaften).Findbuch: Ege.Gre
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken