Ege.Sto.A - Haus Stockum (Schöppingen)



Signatur : Ege.Sto.A


Inhalt :
Haus Stockum im Kirchspiel Schöppingen an der Vechte scheint Anfang des 17. Jahrhunderts von den von Billerbeck an die von Beverfoerde gekommen zu sein. 1798 vermachte Goswin Anton von Beverfoerde Haus Stockum sowie das Beverfoerdische Haus in Münster seinem Vetter Max von Oer zu Egelborg.

Urkunden im Bestand Egelborg; 442 Akten (16.-19. Jhdt.)

Familien von Beverfoerde, von Raesfeld, von Ketteler; Landessachen Fürstbistum Münster (Herrschaft Borkeloh); Nienborger Burgmannssachen; Lehen des Hochstifts Münster, der Herrschaft Borkeloh, des Stifts Herford; Erben und Kotten in den Kirchspielen Diepenheim, Heek, Schöppingen, Wessum; Eigenbehörige; Pachtregister der Häuser Nienborg und Sto-ckum; Verkehr mit Grundstücken; Wexter und Ammerter Mark (Höltingsprotokolle der Ammerter Mark, 1461-1659); Jagd; Mühlen zu Epe und Schöppingen; Rechnungen der Güter Stockum, Hohenhaus und Vossberg; Amtsrechnung Horstmar 1751; Kirchspielsrechnungen Ochtrup und Schöppingen (18. Jhdt.); Finanzen; Steuern, Schatzungen; gerichtliche Angelegenheiten; Vikarien auf Haus Wemesloh und in der Pfarrkirche zu Heek.

Findbuch: Ege.Sto
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken