Egm Eggermühlen




Beschreibung :
Das Osnabrücker Lehen Eggermühlen wurde 1352 von der Familie von Lone an die Brüder Dunker aus Osnabrück verkauft. 1412 erhielt es Bruno von Enger, von dem es kurz darauf an eine Familie tor Eggelmolen überging. 1583 verkauften die tor Eggelmolen das Gut an Georg von Langen, der Eggermühlen allodifizierte und zum Rittersitz ausbaute. Bereits 1593 kam das Gut an Caspar von der Wenge. 1654 erwarb es Joachim von Boeselager, der 1673 auch das in der Grafschaft Lingen gelegene Gut Grumsmühlen kaufte (1905 verkauft). 1795 gelang die Erwerbung des corveyschen Lehnguts Huntemühlen (1883 verkauft).

106 Kartons Urkunden (1179-1832) und Akten (15.-20. Jhdt.)

Familiensachen von Boeselager, Beziehungen zur Grafschaft Mansfeld; Familie von Roland; Angelegenheiten des Gutes Eggermühlen, Zehnt-e und Eigenbehörige; Gut Grumsmühlen, Familie Mulert, Pastorat zu Thuine; Gut Huntemühlen, Corveyer und Osnabrücker Lehen; Landessachen Fürstbistum Osnabrück; Burgmannshof zu Stromberg, Höfe zu Münster; Prozesse; Erbschaften von Belderbusch und von Boeselager; Quitt-ungen, Oblig-ationen, Korrespondenzen.

Findbuch: Egm