Amc Amecke




Beschreibung :
Sundern, Hochsauerlandkreis

Seit 1338 ist Besitz der Familie von Wrede in Amecke nachweisbar. Das 1397 als "castrum Adenbecke" genannte Haus wurde 1419 in ein oberes und unteres Haus geteilt. Das obere Haus kam durch Heirat an die Familien von Heigen bzw. Heggen und Droste zu Füchten. Das untere Haus blieb ununterbrochen im Besitz der Familie von Wrede, die 1758 das obere Haus zurückkaufte und damit den Gesamtbesitz wieder vereinigen konnte. 1652 erwarben die von Wrede durch Heirat das Gut Brüninghausen bei Plettenberg. Dieses Gut war um 1400 von der Familie von Ohle an die Familie von Rüspe gelangt und durch die Heirat von Anna Margarethe von Rüspe mit Arnold von der Horst zu Hellenbroich und Müdlinghausen 1622 an die von der Horst gegangen. Durch die Heirat der Brüder Johann Heinrich und Ferdinand von Wrede mit den Schwestern Sybilla und Johanna Maria von der Horst kam nicht nur Brüninghausen an die von Wrede, sondern auch Gut Bockeloh bei Plettenberg, das seit dem 14. Jahrhundert im Besitz der von Ohle, dann der von Rüspe gewesen war. Bockeloh wurde 1770 an C. D. Geck zu Rosmart verkauft.

404 Urkunden (1254-1794); 727 Akten (16.-20. Jhdt.); 17 Karten und Pläne

Lehnssachen; Gutsverwaltung Amecke, Bockeloh, Brüninghausen, Frönspert, Langenholthausen, Linschede, Sorpe, Teindeln; Zehnt zu Wingeshausen in Wittgenstein; Kolonate zu Affeln, Allendorf, Attendorn, Balve, Bönkhausen, Henninghausen, Herschede, Niedereimer, Ohle; landesherrliche Verordnungen, Ständesachen, Ämter Balve und Neuenrade; Gemeinden Amecke und Ohle; Haus Melschede; Marken zu Herscheid, Linne und Seidfeld, Jagd; Kirchensachen Balve, Berentrop, Ohle, Stockum; Prozesse; Rechnungen; Eisensteinzechen, Hämmer und Hütten.

Für dieses Archiv ist als Referent Dr. Peter Worm zuständig:

Tel. 0251/591-4030

E-Mail: peter.worm@lwl.org
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken