Hav.XI - Haus Rauschenburg bei Olfen



Signatur : Hav.XI


Inhalt :
Nach häufigen Besitzerwechseln von den von Rechede über die von Landsberg zu den von Oer befand sich die Rauschenburg im Kirchspiel Olfen um 1470 im Besitz des Johann Hake zu Wulfsberg, über dessen Enkelin Margarethe das Haus an die von Ascheberg gelangte. Im 17. Jahrhundert ging Rauschenburg durch Heirat nacheinander an die von Neuhoff, die von der Mark und erneut an die von Neuhoff. Der Besitz gelangte Ende des 18. Jhdts. an die von Brabeck zu Vogelsang und 1822/23 beim Aussterben der Familie aufgrund eines Erbvertrages an die von Twickel. Teile des Gutes sind 1989 verkauft worden.Wenige Archivalien des Hauses befinden sich im Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen in Münster und im Archiv Nordkirchen.16 Urkunden (1435-1668); 248 Akten (16. Jhdt.-1958)Landtagsfähigkeit; Erben und Kotten in den Kirchspielen Olfen, Selm, Seppenrade; Zoll, Fährgerechtigkeit und Fischerei auf der Lippe; Mühlen; Mark zu Olfen; Kirchen zu Olfen, Selm, Werne; Gutsverwaltung, im 19. Und 20. Jhdt. gemeinsam mit Vogelsang.Findbuch: Hav.XI.Rau

Umfang : 3,00 lfm.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken