Hav.XII - Haus Vogelsang



Signatur : Hav.XII


Inhalt :
Auf Haus Vogelsang am Südufer der Lippe bei Ahsen (heute Gemeinde Datteln) saß vom Ende des 14. Jahrhunderts bis ins 17. Jahrhundert die Familie Dobbe. Es gelangte dann an die Freiherren von Westerholt und 1718 durch Kauf an den Grafen von Plettenberg, von dem es 1724 vom Hildesheimer Domscholaster Jobst Edmund von Brabeck erworben wurde, der ein Familienfideikommiss gründete, das beim Aussterben des Mannestammes seiner Familie an die von Twickel zu Havixbeck fallen sollte. Als dies 1822 mit dem Tod des Grafen Clemens von Brabeck eintrat, gelangte 1823 Clemens Karl von Twickel in den Besitz des Gutes, das hinfort gemeinsam mit Rauschenburg verwaltet wurde.Wenige Rechnungen der 1. Hälfte des 18. Jhdts. befinden sich im Archiv Nordkirchen.10 Urkunden (1399-1762); 220 Akten (16.-20. Jhdt.); 26 Karten (19.-20. Jhdt.)Verpachtung; Höfe in den Kirchspielen Datteln und Kirchhellen; Mühle; Zoll und Fähre auf der Lippe; Kirchen zu Ahsen, DattelnFindbuch: Hav.XII.Vog
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken