Höl.Stf - Csilla von Boeselager-Osteuropa-Stiftung e.V.



Signatur : Höl.Stf

Laufzeit : 01.01.1909-31.12.2007


Inhalt :
568 Akten (1909-2002)

Csilla Freifrau von Boeselager, geb. Fényes von Dengelegh (1941-1994), geb. in Budapest, seit der Eheschließung mit Wolfhard Freiherr von Boeselager 1973 in Höllinghofen. Seit 1987 organisierte sie Hilfstransporte nach Ungarn, gründete 1988 den Ungarischen Malteser Caritas-Dienstes e.V. (1995 in den Maltershilfsdienst im Bistum Paderborn überführt), dem 1989 in Ungarn die Gründung der Schwesterorganisation Magyar Máltai Szeretetszolgálat folgte. 1989 Unterstützung der DDR-Flüchtlinge in der Deutschen Botschaft in Budapest, Hilfsprojekte in Osteuropa, 1991 Gründung der Boeselager-Stiftung Osteuropahilfe e.V.

568 Akten (20. Jhdt.)

Nachlass Csilla von Boeselager; Arbeit im Rahmen des Ungarischen Malteser Caritas-Dienstes e.V. und des Magyar Máltai Szeretetszolgálat; Boeselager-Stiftung für Osteuropahilfe.

Findbuch: Höl.Stf

Literatur: Zu Europa gehören auch die Völker des Ostens. Dokumentation zur Verleihung der St.-Liborius-Medaille für Einheit und Frieden an Csilla Freifrau von Boeselager am 25. Oktober 1992 (hrsg. vom Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, Presse- und Informationsstelle). "Ich wurde der beste Bettler Europas." Erinnerungen an Csilla Freifrau von Boeselager, Red. Jürgen Malte Markhoff, Dortmund 1994

Umfang : 10,00 lfm.