Holz Holzhausen (Dep. im LAV NRW, Abt. W)




Beschreibung :
Das Gut Holzhausen wurde 1312 von drei Brüdern von Holzhausen errichtet. Nach dem Aussterben dieses Geschlechts ging es 1484 als Paderborner Lehen an die von der Borch, die ursprünglich in der Herrschaft Lippe ansässig waren und schon in der Mitte des 15. Jahrhunderts über Besitz zu Lippstadt und Geseke und durch Einheirat auch zu Langendreer verfügten. In der Folgezeit bildeten sich zwei Linien zu Holzhausen und Langendreer, von denen die letztere 1792 das stets als Samtlehen der Familie empfangene Gut Holzhausen erbte und dort eine Speziallinie etablierte, die 1820 von den von Ziegesar das ehemals im Besitz der Familie von Bose befindliche Gut Pömbsen kaufte.Das Archiv des Gutes Holzhausen wurde in den Jahren 1920-1928 im Staatsarchiv Münster (jetzt Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen in Münster) deponiert (Bestand A 448). Auf dem Haus blieb bis auf Bauzeichnungen kein älterer Aktenbestand zurück. Ein Bestand von 70 Urkunden (1368-1790) und 9 Akten von Haus Langendreer mit geringen Bezügen zu Holzhausen wurde 1953 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe erworben und 1987 als Depositum im Stadtarchiv Bochum hinterlegt.LiteraturDie Bestände des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen Abteilung Westfalen, Kurzübersicht, 5. Aufl. Düsseldorf 2009, S. 418f.Eigentümer:Johann Friedrich Freiherr von der BorchDie Benutzung erfolgt im Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen in Münster.
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken