Kre Kretier (AD)




Beschreibung :
Das nicht landtagsfähige Haus Kretier im Kirchspiel Rhede, das auch den Namen Hellerding führte und offenbar aus einem gleichnamigen Hof entstanden ist, befand sich ursprünglich im Besitz der Familie von Kretier. 1661/63 erwarb Dieterich Arnold von Pasqualini aus einer ursprünglich aus Italien stammenden Familie, von der einige Mitglieder als Baumeister in den Diensten der Herzöge von Jülich-Kleve-Berg gestanden hatten, das Gut und erweiterte so den durch Heirat und Erbschaft im Bereich Bocholt erworbenen Besitz der Familie. Durch die Heirat der Erbtochter Anna Judith Elisabeth von Pasqualini 1737 mit Johann Hermann Winold von Hövel zu Wesefeld ging das Gut an diese im westfälisch-niederländischen Grenzbereich ansässige Familie. Weitere Archivalien zur Familie von Pasqualini und zum Gut Kretier sind in das Archiv des Gutes Gnadenthal, das im 19. Jahrhundert Hauptsitz der Familie von Hövel war, gelangt.1841 kaufte Arnold Johann von Hövel das adelige Gut Tenking im Kirchspiel Rhede, wo-durch auch Archivalien dieses landtagsfähigen Hauses anfielen. Tenking befand sich zunächst im Besitz einer gleichnamigen Familie, gelangte dann nacheinander an die Familien von Diepenbrock und von Rhemen und schließlich 1705 durch Kauf von Cochenheim.

Benutzung erfolgt im LWL-Archivamt für Westfalen.

Für dieses Archiv ist als Referentin Dr. Antje Diener-Staeckling zuständig:

Tel. 0251 /591-3897

E-Mail: antje.diener-staeckling@lwl.org
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken