Sen Senden




Beschreibung :
Haus Senden entstand durch Sander Droste vom Hause Kakesbeck, der Ende des 14. Jahrhunderts seinen Wohnsitz auf dem Hof Üdinck im Kspl. Senden nahm und diesen zu dem Rittersitz Haus Senden ausbaute. Das Haus fiel 1585 über eine Erbtochter an die Droste zu Beck, die die jüngere Linie der Droste zu Senden begründeten. Durch Erbschaft 1680 und Kauf 1746 wurde Gut Patzlar, das sich vorher im Besitz der von Asbeck befunden hatte, erworben. 1713 erbte Johann Ferdinand Droste zu Senden von einem Onkel Gut Isingholt im Kirchspiel Nienberge, das bis 1709 im Besitz der von Kerckerinck war. 1729 wurde Gut Venhaus von den von Twickel gekauft. Das Archiv erlitt 1633 und 1945 Verluste durch Plünderungen. Das zum Haus Senden gehörige Archivgut ist in zwei Teilbestände gegliedert. Ein Teil wurde im 19. Jahrhundert erschlossen und in vier Kästen verwahrt, das sogenannte Kastenarchiv, während der Restbestand, das sogenannte jüngere Archiv, erst nach dem 2. Weltkrieg erfasst wurde. Zu beiden Teilen existieren gesonderte Repertorien, die nebeneinander zu benutzen sind.

Benutzung erfolgt nur über das LWL - Archivamt für Westfalen.

Für dieses Archiv ist als Referentin Dr. Antje Diener-Staeckling zuständig:

Tel. 0251 /591-3897

E-Mail: antje.diener-staeckling@lwl.org
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken