Tat.Keu - Keuschenburg



Signatur : Tat.Keu

Laufzeit : 1366-1930


Inhalt :
127 Akten (3. Drittel 14. - 1. Drittel 20. Jh.)

Keuschenburg bei Ennigerloh war ein münsterisches Lehen der Familie von Nagel, das im 17. und 18. Jhdt. zeitweise im Pfandbesitz der Droste zu Nienborg sowie der von Korff war. 1742 konnte die Familie von Nagel, fußend auf den Lehnsrechten das Gut wieder in ihren Besitz bringen. Nach dem Verlust der Loburg 1785 wurde Keuschenburg Hauptsitz dieser Linie von Nagel. 1830 fiel das Gut durch Erbschaft an Max Friedrich Graf von Korff gen. Schmising.

Familien Droste, von Nagel zu Loburg; Erwerb, Gutsverwaltung (auch Gut Masthoff); Rheinische Besitzungen (Eschheim, Ostheim, Herl, Flebach); Güter Ingelheim und Sporckenheim; Schuldenwesen der Familie von Nagel; Prozesse (verweigerte Aufschwörung im Stift Metelen, Lippinghauser Zehnt).

Findbuch: Tat.Keu (online)

Umfang : 6,30 lfm.

>> zum Findbuch Tat.Keu - Archiv Tatenhausen, Keuschenburg
Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken