Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1559 Mai 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gerdt von Meschede teilt dem Grafen Wilhelm von Holstein ..., Dompropst zu Hildesheim und Propst zu Meschede mit, zwischen ihm und dem von Plettenberg zu Berg hätten sich einige Zwistigkeiten wegen der Lehngüter zu Immenhausen und Berghausen (Barhusenn) ergeben. Deshalb habe Cracht Westphalen einen Lehnsgerichtstag auf Grund der ihm übertragenen Commission für den 12. Juli in Meschede angesetzt. Da noch andere Streitigkeiten vorhanden wären und viele Adlige und andere um Belehnung ersucht haben, bittet der Absender den Propst, persönlich zu diesem Tag zu erscheinen. In der dem Cracht Westphalen überschickten Commission als Lehnsrichter sei etwas vergessen worden. Deswegen schicke er eine Kopie zu und bitte, daß der Sekretär des Propstes diese abschreibe. Es soll darin aber nicht aufgenommen werden betreffs eines "Zehnten", sondern betreffs "der Lehngüter zu Immen- und Berghausen im Kirchspiel Meschede". Der Freiheit Meschede sei Adams Jouchims [siehe Rückverm.: ... Adams Graisemans ... .] halben große Beschwerungen erwachsen. Aus diesem Grunde bitte er, die arme Freiheit in die nachgelassenen Lehngüter des + Adam einzusetzen, damit sie sich schadlos halten könne.
Datum 1559 Mai 18 (am donnerstage nach pingsten) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., zweiseitig beschr., Papier, deutsch



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken