Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1569 April 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Braun, zur Zeit zu Meschede, bekundet, er sei mit Humperat Schulten zu "Ennest" [Enste (?)] in Streit geraten wegen eine; Schuldforderung, die von den von Johann vom Schulten gekauften Schweinen herrührte. Der + Herman Goebel, gewesener Gerichtsfrone, sei vom Gläubiger als Bürge und Selbstschuldner herangezogen worden. Auf Anmahnung des Caspar Schroeder, Richter des Propstes zu Meschede, des Grafen Wilhelm von Schaumburg, erklärt der Aussteller, er habe den Goebel niemals gebeten, beim Schulten wegen der gekauften Schweine Bürge zu sein, wie Goebel auch zu seinen Lebzeiten bekannt hatte. Siegelankündigung des Ausstellers.
Meschede (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Papier, deutsch..
aufgedrücktes Papiersiegel



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken