Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1569 Juni 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nachdem zwischen den Kindern des + Herman Gobelen, Bürger zu Meschede, und der + Ehefrau Dorothen, nämlich Baltasar, Greten, Elsabehen und Lisabett eine Erbteilung stattgefunden hat, in der der Grete alle elterlichen Güter überlassen wurden, und nachdem zwischen Cordt Koich von Langenberg im Stift Osnabrück und der gen. Grete ein Ehevertrag geschlossen worden war, hält man fest: Da Cordt Koich neben Kleidern usw. 120 Taler bar in die Ehe einbringt, soll er mit seiner Frau die elterlichen Güter zu Meschede und Grevenstein nutzen. Wenn einer von den Eheleuten ohne Leibeserben verstirbt, soll er sofort den anderen Verwandten 20 Taler herausgeben. Wenn beide zusammen ohne Kinder sterben, soll das von jedem eingebrachte und gewonnene Gut an die nächsten Erben fallen. Baltasar Gobelen soll zehn Taler erhalten, Elsabein und Lisabett jeweils acht Taler. Auf weitere Ansprüche haben sie nach Erhalt dieses Geldes Verzicht zu leisten. Wenn eine der Schwestern vor ihrer Verheiratung stirbt, soll ihr Anteil beim elterlichen Gut verbleiben. Baltasar Gobelen will sich in Dienst begeben. Wenn er außerhalb des Dienstes in die Freiheit Meschede kommt, kann er drei Tage bei den Eheleuten wohnen und sich von ihnen unterhalten lassen. Wenn er länger bleibt, hat er nach Kräften beizutragen. Da die + Schwester Ursel der + Dorothen Gobelen einen Anteil erhalten hat, haben sie das den ihren zukommen zu lassen. Dedingsleute von Seiten des Baltasar, der Greten, Elsabehen und Lisabett: Joest Surgeler, Bürgermeister, Joest Kottmann und Johan Joickelen, Bürger zu Meschede, von Seiten des Cordt Koich Jurgen Veltmans, Bürger daselbst, und Casper Schrader, Diener der Propstei Meschede. Siegelbitte an Casper Schrader, Richter und Befehlshaber des Propsten zu Meschede Wilhelm Graf zu Holstein ... (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Abschrift des 16. Jahrh., Papier (3 Seiten), deutsch



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken