Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1573 Mai 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johannes Glasman, Dekan, Etherius Wrede, Cantor, Liborius ther Mollen, Georg ther Mollen, Hermann Ram, Walram Burchardi, Johannes Frederici und Georg Ram, Kanoniker von St. Walburgis zu Meschede, überlassen das Kanonikatshaus, das von dem + Anton Trillinck besessen und von Ethereus Wrede neu errichtet worden war, nach dessen freiwilligem Verzicht dem Gwilhelmus Fabricius. Dafür hat dieser die von Wrede für den Bau verwandte Summe von 40 Gulden zu bezahlen. Für diese Summe kann das Kapitel das Haus zurückkaufen. Es bezieht aus dem Haus einen Zins von sechs Schillingen. Ankündigung des großen Kapitelsiegels. Geschehen im Kapitelhause 1573 Mai 26 anno a virgineo partu supra sesquimillesimum (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., lat.
Groß. Kapitelsiegel anhängend



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken