Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1573 Juli 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Cornelius Kock von Herzfeld, Prior des St. Meinolphsklosters zu Böddeken (Büdicken), bekundet, von Johann Glasman, Dechant zu Meschede, zugunsten des Klosters den halben Zehnten zu Stockheim (Stocken) vor Geseke, den das Kloster von Goderd Lüdicken und anderen gekauft hatte, zu Lehen empfangen zu haben. Ankündigung des Klostersiegels ad causas.
Datum Meschede 1573 Juli 28 (uff dinschedaig post St. Jacobi). Zeugen: Heinrich Veymann, Bürgermeister zu Rüthen, und Johannis Fuller, Sekretär des Domkapitels zu Paderborn. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken