Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1576 Januar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Hinrich Sluter, weltlicher Richter zu Soest erscheint Thonis Whemar, Bevollmächtigter von St. Walburgis zu Meschede. Er bringt mit sich den Thomas Bockelman vom Schulte Dirickshofe zu "Groten Ampen" und läßt diesen gerichtlich durch seinen Vorsprecher über eine dem Stift zusthende Rente von neun Schillingen befragen. Er bittet den Richter, ihn zur Bezahlung des Rückstands von zwei Jahren anzuhalten. Bockelman bittet durch seinen Vorsprecher, die rückständigen 18 SchilEnge bis zum nächsten Fastelabend bezahlen zu dürfen, und verspricht dann die jährliche Zahlung. Siegelankündigung des Richters. Standgenossen: Dirick Koster und Jasper Koip.
Datum 1576 Jan. 28 (am saterstagh nach festum Pauli conversionis) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel (unkenntlich) anhängend.
Rückverm.: ratione neun solidorum provisores peregrinorum



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken