Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1579 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anna Schaden, Witwe zu Mülsborn (Mulßbern), und ihre Tochter Margreta verkaufen ihr Gut zu Nichtinghausen (Nichtenhuissen) an Thonies Kerstiens daselbst und seine Frau Annen. Dieses Gut haben die Verkäufer von ihrem + Bruder bzw. Paten Cracht Westphalen zu Remblinghausen geerbt. Kerstien hatte dieses mit seiner Frau und Kindern bisher von Cracht unter. Siegelbitte an den Drosten Johan von Berninchuissen zu Laer und an Herman von dem Broche, Richter zu Eslohe (Eslebe), Reiste und Wenholthausen, da dieses Gut im Gericht und Kirchspiel von Reiste liegt. Zeugen: Johan Hoppe, Pastor zu Reiste, Wilhelm Remlinchuissen zu Remblinghausen (Remlinchuissen) und Thonies, natürlicher Sohn des + Cracht Westphalen, daselbst.
Datum 1579 Juni 9 (uff dinstagk nach dem heiligen hochtzeit pinxsten) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des von Berninghausen und des Richters anhängend



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken