Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1580 April 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Am 26. April 1580 erscheinen vor dem Notar die Brüder Diedrich und Caspar von Fürstenberg, Dompropst zu Paderborn und Propst zu Meschede bzw. Drost zu Bilstein, im Beisein der Geschwister Jacob, Ludolf und Annen von Fürstenberg. Dabei erklärt der Drost im Namen des Dompropsten, ihr Schwager und gewesener Vasall des Propstes, Johan von Berinckhausen, sei verstorben. Somit seien dessen Lehen heimgefallen. Am 25. April habe der Propst daraufhin den nießbrauchlichen und direkten Besitz dieser Güter wieder ergriffen bzw. bei den abgelegenen Gütern den Auftrag dazu gegeben. Der Catharina von Fürstenberg, der Witwe des von Berinckhausen, seiner Base, habe er aber die Leibzucht dieser Güter überlassen. Damit der Besitz keinen Schaden nehme, setzt der Propst zur Aufsicht seinen Leibdiener Michael Ram über das Haus Laer. Geschehehn auf Haus Laer. Zeugen: Berthold Stalmester von Paderborn und Hans Adams von Zweibrücken (? Zwebruck) (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Beglaubigung durch den Notar Godtfridt Same von Kallenhardt.
Notariatsinstrument, Perg., deutsch



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken