Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1580 Juli 07
Permalink der Verzeichnungseinheit

Maenolphus Suerlandt, Prior zu Böddeken (Boedicken), bekundet, von Johan Glassman, Dechant zu Meschede, für sein Kloster mit dem halben Zehnten zu Stockheim (Stockem) vor Geseke belehnt worden zu sein. Die Kirche zu Meschede erhält dafür eine jährliche Pacht von 14 Schillingen Soester Währung, die aus dem Hof des Klosters zu Geseke zu beziehen sind. Zeugen: Claessen von Trier, Bürger zu Büren (Beuren), und Anthon Dirichs von "Steenen". Ankündigung des Konventssiegels. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Konvents (Teil abgebrochen) anhängend



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken