Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1203 Mai 01
Permalink der Verzeichnungseinheit

Äbtissin Iutta von Meschede bekundet, Robert, der Meier (villicus) [nachgetragen: villicus] zu Laer (Lare), und seine Schwester Wilradis, Menschen freien Standes und von freien Eltern geboren, hätten sich der Kirche der weltlichen Kanonissen in Oedingen (Odingen), die zur Ehre des hl. Johannes des Täufers und des Heilands [nachgetragen: et sancti Salvatoris] errichtet worden sei, freiwillig in das Recht von wachszinsigen Leuten in folgender Weise übergeben. Der Älteste von ihnen oder von ihrer Nachkommenschaft hat für alle einen Jahreszins zu zahlen, und zwar zwei Münzen. Bei einem Tode hat der Mann sein bestes Tier als Besthaupt der gen. Kirche zu geben, die Frau ihr bestes leinenes Gewand. Wenn sie ein solches nicht hat, hat sie einen Schilling gültiger Pfennige zu entrichten. Außerdem sollen diese Leute bzw. ihre Nachkommen nicht von dem Hof der Kirche Oedingen in Mülsborn (Muldesbern) entfernt werden, sondern sie sollen Bauern dieses Hofes sein für den gebührenden und möglichen Jahreszins. Der [nachgetragen] nächste Erbe soll die Herwedde und die Gerade (dexuvias) des Verstorbenen bzw. der Verstorbenen in Empfang nehmen, und sie sollen keine Forderung von Seiten der Vögte erdulden [nachgetragen]. Siegelankündigung (sigillum nostrum). Zeugen: Wilhelm, Pleban in Calle, Magister Hermann von Meschede, beides Priester, Gyselerus, villicus, Godefrid, dapifer, Heinrich von Lare, Kämmerer, und Andreas, alles Ritter, sowie Wilhelm Koch (Cocus).
Datum 1103 Mai 1 (in festo sancte Walburgis virginis, Kalendis Maii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., lat.
Siegel des Klosters Oedingen (nur Bruchstück) an geflochtenen weißen Hanffäden anhängend (Westf. Siegel Taf. 109,2)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken