Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1267 Mai 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Äbtissin Agnes und der Konvent der Kirche in Meschede bekunden, daß der Ritter Florinus von Vanen [Vane im Ksp. Welver, zur Genealogie vergl. Soester Zeitschr. 48, 1934, S. 57 ff] das Eigentumsrecht an gewissen Äckern dem Stift aufgelassen habe. Diese Äcker gehören zu dem Dorf (ville) "Ledehardeslo" [Lederslo "in campo Lippensi" (vergl. WUB VII 1257) und Lederischelo bei Lippstadt (WUB VII 2457), dagegen Lederslo bei Salzkotten (Lehen der von Schilder, Seibertz UB II 665, S. 276)]. Sie sind zwei Hufen bzw. etwas mehr groß. Nachdem Florin auf die im Dorf Ledehardeslo gelegenen Güter verzichtet hat, die Ministerialengüter der Mescheder Kirche gewesen sind und die Florin und seine Erben von der Kirche innehatten, überträgt die Äbtissin mit Zustimmung des Konvents und auf den Rat der Offizialen und der übrigen Freunde der Mescheder Kirche dem Florin und seinen Erben die Güter und die oben gen. Äcker erblich zu Lehen. Dabei sollen die Güter in Ledehardeslo, die Ministerialengüter von St. Walburgis waren, in den Rechtszustand übergehen, der auf deutsch "manneguoth" heißt. Unter diesem Recht sollen sie von St. Walburgis und der Mescheder Kirche gehalten werden. Darin sieht die Äbtissin einen Zuwachs und Vorteil für ihre Kirche. Ankündigung des Siegels der Äbtissin, der Mescheder Kirche und des Grafen Godfrid von Arnsberg, des Vaters der Äbtissin. Zeugen: Godefrid, der Bruder der Äbtissin, die Gräfin Alheydis, die Mutter der Äbtissin, Theodericus, der Bruder des Florin, Godefrid, Rektor der Mescheder Kirche, beide Kanoniker ebenda, Florinus, Rektor der Kirche in Calle, Rutger von Eluere, Conrad von Visbeke, Schenk, alles Ritter, Bernolphus, Kämmerer, Siffridus, Offizialis des Stifts, Everhard Pugil, Boymundus, Notar des Vaters der Äbtissin.
Gegeben und geschehen 1267 Mai 26 (in feste ascensionis Domini) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., lat.
Siegel der Äbtissin (Westf. Siegel Tafel 128,2), des Stifts Meschede (ebenda Tafel 9,2) und des Grafen Godfrid von Arnsberg (ebenda Tafel 28,6) an grauen Hanffäden anhängend; Druck: WUB VII 1257



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken