Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1408 Juli 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hinrick von Bynole, Pastor zu Hirschberg (tho deme Hertesberghe), schenkt das Gut geheißen "Kouottes Dick" zu Belecke (Bedelike) an das Kapitel zu Meschede, damit dort sein und seiner Mutter Wabelen Jahresgedächtnis begangen werde. Er und seine Mutter bleiben aber auf Lebenszeit im Besitz des Gutes. Es ist belastet mit einem Malter Korn dreierlei Sorten (driggerlegge) Belecker Maßes und mit einem Spint Sendhafer, wie es der Erbkaufbrief enthält, den Hinrick und seine Mutter in Händen halten. Das Gut ist ein Freigut und geht vom Freigrafen zu Rüthen (Ruden) zu Lehen. Siegelankündigung des Ausstellers und Siegelbitte an Hinrick Verlinghe, Propst zu St. Walburgis zu Soest (Soust) außerhalb der Mauern, und an Herrn Werner von Bruoninchusen.
Datum 1408 Juli 5 (secundo die Odelrici) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Zwei Siegel (unkenntlich) anhängend, das 3. ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken