Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1409 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henneke Schenkebeyr, seine Frau Alheyt, ihre Söhne Hanuis und Richard und ihre Tochter Alheyt verkaufen für zehn Mark weniger drei Schillingen sechs Ruthen (roden) an dem "Sceuelbrynke", sieben Ruthen hinter dem hintersten "Dorbussche", fünf Ruthen bei dem "Loebussche" und sieben Ruthen auf dem "Schueren" an Hermann den Dullen. Die Verkäufer versprechen betreffs des Landes Währschaft und lassen es auf vor dem Gericht zu Warstein (Warsten). Siegelbitte an Johann den Slapergen, Richter zu Warstein, vor dem der Verkauf erfolgt ist. Zeugen: Deymele Rucorf, Gobele Rucorf und Arnoldus Brochusen.
Datum 1409 Feb. 22 (in die beati Petri ad Cathedram) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf,, Perg., deutsch.
Siegel des Richters anhängend.
Rückverm.: ... lant vor Warsten



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken