Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1410 Mai 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Noldeke von Berninchusen und seine Söhne Tonies und Hinrich bekunden, dem Dekan und Kapitel des Stifts zu Meschede (Messchede) eine Rente von vier Schillingen aus ihrer Wiese, die in der "Luttikhenne" liegt und früher dem + Herrn Hinrich dem Kerl gehörte, schuldig zu sein. Die Rente ist fällig zu Martini. Zu diesem Termin bzw. bis 14 Tage danach können die Aussteller die Rente zurückkaufen für vier Mark Geldes, wie es in der Herrschaft Arnsberg gängig ist, wenn die Rente zuvor bezahlt ist. Siegelankündigung der Aussteller.
Datum 1410 Mai 13 (feria tercia post festum Pentecostes) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Noldeke anhängend, die seiner beiden Söhne ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken