Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1414 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman von Boekenuorde bekundet, von Albert von Berninchusen, Propst zu Meschede (Messchede), drei Morgen Landes zu Lehen empfangen zu haben. Dieses Land liegt in dem Meiningser Tal (Mennecker dael). Es stößt südlich an das Spital-Land (speteler lant) und im Norden an das Land des Dymelen, wobei der Paradieser (Pardiser) Holzweg oben durch den Ort geht. Dieses Land hat Wilhelm von Ampen (Andopen) dem Hermann versetzt. Dieser verspricht, dem Wilhelm das Land jährlich 14 Tage vor bzw. 14 Tage nach Petri Stuhlfeier zur Einlösung zu geben, wenn die Jahrespacht entrichtet ist. Zeugen: Nolecke von Berninchusen und Dyderich under Engelant. Siegelankündigung des Hermann.
Datum 1414 Feb. 22 (sequenti die capitis ieiunii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken