Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1419 April 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan dey Vreyse verkauft all sein Land und Garten in der Warsteiner (Warstener) Mark an Hermann Dullen und seine Frau Katherine. Das Land liegt: zwei Morgen neben (hertest) dem Rysneye, ein Fünfgerd bei der Bredenbeke, ein Fünfgerd darüber, ein halber Fünfgerd über (bogenden) der Hirschberger (Hertesbergschen) Beke, ein Morgen in dem Bocmen, das nasse (Naete) Stück über der Kuclebeke, die Slade darüber, ein Morgen an dem Waltmerstene, eine Dreigerd bei der Daelborner Dryfft, eine Fünfgerde in dem Berkendale, eine Dreigerd in dem Hauerschede, eine Fünfgerd über Alden Warstein, eine Sechsgerde über dem Slage dabei, eine Dreigerde auf dem Leyde, eine Sechsgerde auf dem Muschede, ein Torf vor dem Borstolwe, ein Garten vor dem Walle und einer über der Lemeke. Der Verkäufer verspricht Währschaft und leistet Verzicht. Bitte an Bürgermeister und Ratsherren zu Warstein Detmar Rucorff, Gokel Sanders, Gobelen Graze, vor denen die Auflassung erfolgt ist, um Anhängung des Stadtsiegels, sowie Siegelbitte an seine Oheime Hinrich den Zeyuer (Zeyner ?) und Gerd den Seyuer, Freigraf. Zeugen: Peter, Pastor in Freienohl (Vrygenol), Herman Grote, Parte Ebbert von Nuttlar (Nutteler).
Datum 1419 April 19 (feria quarta post Pascha) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel der Stadt (halb abgebrochen) anhängend, die beiden anderen ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken