Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1422 Januar 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berthold de Hase, Richter des Kölner Erzbischofs zu Menden, bekundet, daß vor ihm Griete, die Frau des Wilhelm Fresekens und Tochter des + Herman von Lare, erklärt habe, sie habe keine Leibzucht an dem Hofe zu Lahr (Laer) und sie wolle deswegen dem Gerwin Schuddensche [oder "Schuddevisch"] und Dederick Beckerherman kein Hindernis in den Weg legen. Zeugen: Bertold Laickeman, Evert de Hesse, Bürgermeister, Gerdt Lambertes, Tilman Stelinck, Johannes de Wenner. Siegelankündigung des Richters.
Datum 1422 Jan. 23 (feria sexta proxima post Vincentii martiris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Beglaubigung der Abschrift durch den Notar Everhard Hortuleman.
Beglaubigung der weiteren Abschrift durch den Notar Baltzar Rechelman.
Abschrift des 16. Jh., Papier, deutsch, in Meschede Akten Nr. 984



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken