Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1423 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otberch die Hukelhemessche schenkt mit Zustimmung ihrer Söhne Johan und Herman für ihr Seelenheil ihre fünf Stücke Landes, gelegen bei Eversberg (by deme Euersberge), die Herman der Schreder bebaut, an den Primaltar in der Kirche zu Meschede (Messchede). Wer den Primaltar verwahrt, der soll jeden Montag eine Seelenmesse für die Stifterin, ihre Freunde und alle Christen und jeden Freitag eine Messe vom hl. Kreuze lesen. Wenn auf diese Tage Feste fallen, soll man eine Collecte lesen. Wenn diese Messen versäumt werden, wird auch die Stiftung hinfällig. Siegelankündigung des Johan und Herman auch im Namen ihrer Mutter.
Datum 1423 Okt. 5 (feria tercia post festum Michaelis) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Johan ab, das des Herman anhängend



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken