Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1423 Oktober 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Tylemannus, Rektor des Primaltares zu Meschede (Messchede), bekundet, Odberg, die Witwe des Johan Hukelhem, habe mit Zustimmung ihrer Söhne Johan Hukelhem, Kanoniker zu Soest (Soist), und Herman dem Primaltar und ihm als dem derzeitigen Rektor des Altars ihre fünf Stücke Landes vor Eversberg (Euersberge), die zur Zeit Herman der Schreider unter hat, gegeben. Dafür haben er und seine Nachfolger, solange das Gotteshaus zu Meschede (Messchede) steht, jeden Montag eine Seelenmesse für die Odberg, ihre Freunde und alle Christen und jeden Freitag eine Messe vom hl. Kreuze zu lesen. Wenn auf diese Tage ein Heiligentag fällt, so soll man eine Collecte lesen. Wenn Messen versäumt werden, so ist auch diese Stiftung hinfällig. Bitte des Tyleman an Dekan und Kapitel zu Meschede um Anhängung des Siegels.
Datum 1423 Okt. 14 (feria quinta post Gereonis et Victoris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken