Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
2. BEHÖRDEN DER ÜBERGANGSZEIT 1802-1816
2.2. SONSTIGE ENTSCHÄDIGUNGSLANDE
2.2.2. Großherzogtum Hessen
Großherzogtum Hessen, Landesbehörden
H 102, Großherzogtum Hessen, Landesbehörden
Permalink des Findbuchs


Signatur : H 102

Name : Großherzogtum Hessen, Landesbehörden

Beschreibung :

Einleitung :

Der Bestand "Großherzogtum Hessen" vereint die Akten der für die Zeit von 1802 und 1806 bis 1816 für das Herzogtum Westfalen und die Grafschaften Wittgenstein zuständigen Behörden. Der bisherige gleichnamige Bestand, der nur einen Teil der Kataster umfasste (Abt. IX), konnte durch Erfassung sämtlicher Akten der hessischen Verwaltung aus einer ganzen Reihe anderer Bestände, namentlich des sog. Landesarchivs des Herzogtums Westfalen und der preußischen Regierung Arnsberg (vgl. die Nachweisung der alten Signaturen) auf ein Vielfaches erweitert werden.

Akten und Protokolle der durch die Neuorganisation der Ämter (1807) aufgehobenen Ämter und Gerichte sowie die Überlieferung der Oberkellnerei Arnsberg sind in den entsprechenden kurkölnischen Beständen belassen worden, wenn sie sich auch noch in die ersten Jahre nach 1802 erstreckten. Entsprechend ist mit den bis zur Einführung der preußischen Kreisverfassung (1818) erwachsenen Verwaltungsakten der (Justiz-) Ämter zugunsten des Bestandes "Großherzogtum Hessen" verfahren worden. Im übrigen sind die über das Jahr 1816 hinaus weiterführenden Akten bei den preußischen Nachfolgebehörden zu suchen. Das gilt außerdem für sämtliche Akten des 1803 bestellten Archivars Depuis, die in die reponierte Dienstregistratur des Staatsarchivs Anhang B (= Archiv Arnsberg) übernommen wurden.

Über Organisation und Zusammensetzung der hessischen Behörden gibt der für 1804 - 1806 vorliegende "Landgräflich Hessen-Darmstädtische Staats- und Adresskalender" und der für 1810 - 1812 erschienene "Großherzoglich Hessische Zivil-Etat" Aufschluß. Im übrigen sei auf J.J. Scotti, Sammlung der Gesetze und Verordnungen ... in dem vormaligen Churfürstentum Cöln II 1/2 (1831), hingewiesen.

Münster, den 16.10.1958

Richtering

Die Teilbestände des Großherzogtums Hessen wurden nach Territorialbetreffen an Preußen abgegeben. Das vorliegende Findbuch B 62 "Großherzogtum Hessen, Landesbehörden" wurde im Herbst 2010 von Sabine-Ines Rauch unter der Betreuung von Thomas Reich, der Korrekturen und Nachträge vorgenommen hat, mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben. Die Einpflege der Altsignaturen haben Matthias Beckenuyte und Larissa Dähne unternommen.

Die Signaturlücke "II F 1" sollte ursprünglich mit "Verordnungen" gefüllt werden, eine solche Sammlung wurde an dieser Stelle jedoch nicht angelegt. Die 1958 vom Landgericht Arnsberg übernommene Ediktensammlung des Hofgerichts verbleibt vielmehr partiell im Bestand "Oberlandesgericht Arnsberg" (Findbuch Q 1), Teile daraus wurden zu den Beständen "Großherzogtum Hessen, Edikte" (B 59) und "Herzogtum Westfalen (und Vest Recklinghausen), Kurkölnische Edikte" (A 312) genommen.

Es entfallen die Nummern II B 390 und II B 410, welche nicht angelegt wurden.

Bei den Altsignaturen verwendete Abkürzungen:

A = Regierung Arnsberg A (Vorbehörden)

DR = Regierung Arnsberg Domänenregistratur

DR Anh. = Regierung Arnsberg Domänenregistratur Anhang

FA = Regierung Arnsberg Forstarchiv

FR = Regierung Arnsberg Forstregistratur

HW = Herzogtum Westfalen

HW LA = Herzogtum Westfalen Landesarchiv

KSR A = Regierung Arnsberg, Kirchen- und Schulregistratur A

KSR B = Regierung Arnsberg, Kirchen- und Schulregistratur B

OLG = Oberlandesgericht Arnsberg Lehnsregistratur

RA = Rentamt

Literatur:

··Kohl, Wilhelm / Richtering, Helmut, Behörden der Übergangszeit 1802-1816, Münster 1964, S. 38-90.

··Schöne, Manfred, Das Herzogtum Westfalen unter hessisch-darmstädtischer Herrschaft, Olpe 1966.

·Klueting, Harm, Nachholung des Absolutismus. Die rheinbündischen Reformen im Herzogtum Westfalen in hessen-darmstädtischer Zeit, in: Westfälische Zeitschrift 137 (1987), S. 227-244.

··Brakensiek, Stefan, Fürstendiener - Staatsbeamte - Bürger: Amtsführung und Lebenswelt der Ortsbeamten in niederhessischen Kleinstädten (1750-1830) (Bürgertum 12); zgl.: Habil.-Schr. 1997 Univ. Bielefeld, Göttingen 1999.

··Kirschbaum, Bernd, Ein kleines Buch über die Großherzoglich-Hessischen Truppen im Russlandfeldzug Napoleons 1812-1813, in: SüdWestfalen Archiv. Landesgeschichte im ehemals kurkölnischen Herzogtum Westfalen und der Grafschaft Arnsberg 12 (2012), 157-179

Münster, den 14. September 2011

Dr. Thomas Reich

Umfang : 2630 Akten (ca. 182 Kartons), Findbuch B 62, Index und Konkordanz in Findbuch H 102.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken