Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.2. Fürstbistum Paderborn
1.2.2.5. Herrschaft Büren
Herrschaft Büren
Herrschaft Büren / Akten
B 801, Herrschaft Büren - Akten
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 801

Name : Herrschaft Büren

Beschreibung :

Einleitung :

Die Edelherren von Büren

Die Edelherren von Büren, seit dem 12.Jahrhundert genannt als Inhaber verschiedener herrschaftlicher Rechte, erschienen bald unter Paderborner und Waldecker Lehnshoheit. Die von dem 1125 in männlicher Linie ausgestorbenen Haus Itter abstammenden Herren von Büren waren zeitweise eine der mächtigsten Familien im Fürstbistum Paderborn.

1195 gründeten die Brüder Berthold und Dietmar von Büren die Stadt Büren und übertrugen ihre Besitzungen dem Paderborner Bischof. Die Herrschaft Büren, von Paderborner Besitzungen durchsetzt, umfasste gegen Ende des Mittelalters kaum noch Rechte, die denen einer niederadligen Familie überlegen waren. Die Herren von Büren finden sich zeitweise im Gefolge der Fürstbischöfe von Paderborn, dann wieder der Erzbischöfe von Köln. Zu Anfang des 14. Jahrhunderts zeigte die Anhäufung von Rechten und Besitzungen der Edelherren von Büren sowie das Verfügen über eine Reihe von Ministerialen Merkmale einer sich herausbildenden Landesherrschaft, doch verhinderten Konflikte innerhalb der Familie Büren und nach außen mit der Bürgerschaft sowie die Expansionsbestrebungen der Bischöfe von Paderborn eine echte Territorialherrschaft. Letztlich wurde die Wewelsburg und die Hälfte der Stadt Büren an die Bischöfe von Paderborn verpfändet und dann sogar verkauft.

Der Jesuit Moritz von Büren, der 1661 kinderlos starb und mit der die Linie Büren ausstarb, übertrug seinen Grundbesitz und Rechte an den Orden. Im Zuge der daraus resultierenden Erbstreitigkeiten konnten die Fürstbischöfe von Paderborn erst 1714 ihre Ansprüche durchsetzen. Die 1651 gegründete Jesuitenresidenz wurde 1773 aufgehoben, wonach die Güter an den Paderborner Studienfonds übergingen.

Findbuch Herrschaft Büren

Das Findbuch Herrschaft Büren - Akten wurde 1901 von Dr. Robert Krumbholtz erstellt (Repertor 227). Dabei hat er dem handschriftlichen Findbuch in Kleinoktav Hinweise vorgebunden, die sich auf bei der Stadt Büren beruhenden Archivalien beziehen, im Einzelnen hinsichtlich Magistrat, katholischem Pastorat, Landratsamt zu Büren, Domänenrentei Büren und in Privatbesitz befindlichen Archivalien. Der Bestand wurde 1951/52 von Joseph Prinz am Lagerort auf Vollständigkeit überprüft. Dabei fehlten die Nummern G 9 I b (teilweise) [jetzt Nr. 278], G 9 I c, G 9 II b (teilweise) [jetzt Nr. 280] und G 11 a. Die Pergamenturkunden wurden bereits zu Krumbholtz' Zeiten sämtlich herausgenommen und dem Urkundenfonds der Herrschaft Büren einverleibt (Findbuch A 290 I). Im übrigen ist das urkundliche Material, falls angängig und soweit es nicht schon in Originalen vorlag, bis 1500 auch zum Urkundenfonds genommen worden, mit der Revision 1951/52 vollständig.

Das handschriftliche Findbuch A 290 II "Herrschaft Büren - Akten" wurde mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen eines Projektes im Jahre 2009 von Sabine-Ines Rauch unter der Betreuung von Thomas Reich mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben. Letzterer hat annähernd 130 Akten nachverzeichnet, die Klassifikation gestrafft, Doppelsignaturen bereinigt, eine Aktenautopsie am Lagerort vorgenommen und Nachträge eingearbeitet.

Das im handschriftlichen Alten Findbuch enthaltene Register erstreckt sich lediglich auf Orts- und Personennamen, auf ein Sachregister wurde verzichet. Die Altsignaturen wurden nicht abgeschrieben und sind daher nur im Alten Findbuch vorzufinden.

Der Eintrag "Minden" in den Bemerkungen weist darauf hin, daß die betreffenden Akten der Ablieferung der Regierung zu Minden (Acc. 7 und 12 / 1897) entnommen sind, während die übrigen Akten schon lange Eigentum des Staatsarchivs Münster waren.

Eine strenge Scheidung der Akten nach fachlichen Gesichtspunkten war Krumbholtz nicht überall möglich. Sie war nicht durchzuführen, weil eine Reihe der Akten ihrem Inhalt nach verschiedenen der gemachten Abteilungen eingeordnet werden konnten. So hätte, um ein Beispiel anzuführen, die unter "Stadt Büren" vereinigten Abteilungen (z.B. Finanzen, Ecclesiastica, Jurisdictionalia, Prozeß-Akten, Gewerbewesen) auch selbständige Teile der Abteilungen "Finanzen", "Ecclesiastica und wissenschaftliche Dinge", "Jurisdiktion", "Prozeßakten" und "Gewerbewesen" bilden können. Doch schien Krumbholtz ihre Vereinigung zweckmäßiger. Zu Beginn einzelner Abteilungen findet sich ein Hinweis auf diejenigen Abteilungen, welche gleiches oder verwandtes Material enthalten.

Bei den Specialia der Lehns-Akten sind nach Möglichkeit für die Ordnung der Akten die Nachrichten über die einzelnen lehnrührigen Besitzungen berücksichtigt worden. Die so gesammelten Materialien folgen nach den Namen der Besitzungen in alphabetischer Reihenfolge.

Eine Akte mit der Nr. 505 wurde nicht angelegt.

Ergänzungsüberlieferung:

Lehnskopiare, Urkundenkopiare, Urkundensammlungen:

··Msc. II Nr. 27: Westfälischen Familien (Urkundenabschriften), (1328-1648) 18. Jh.; enthält v.a.: Erwerb und Verkauf von Gütern sowie sonstige Angelegenheiten u.a. der Familie von Büren (1334-1521); Eheberedungen, insbesondere der Familien von Büren und von Morrien, (1427-1648)

·Msc. II Nr. 28: Westfälischen Familien, insbesondere von Büren und von Morrien (Urkundenabschriften), (1333-1696) 15.-18. Jh.; enthält u.a.: v. Büren versetzt das Gogericht des Amtes Porteslar an den Bischof von Münster, (1457 ?); Erwerb und Verkauf von Gütern sowie Familienangelegenheiten der Familien von Morrien, von Büren, von Werne, von Hovel, von Leite (14. Jh.-16. Jh.)

·Msc. II Nr. 48: Hof- und Gogerichte in Westfalen (Abschriften von Akten und Urkunden), (1188-1698) 15. Jh.-Anfang 19. Jh.; enthält u.a.: Familie von Büren, insbesondere Schloß Ringelstein, (1383, 1459)

·Msc. II Nr. 84: Fürstbistum Münster (Abschriften von Urkunden und Akten), (1309, 1523-1651), 16.-17. Jh.; enthält u.a.: Register der durch Johann von Büren während der Belagerung Münster dem Fürstbischof bereitgestellten Soldaten, 1534-1535.

·Msc. II Nr. 70: Erzstift Köln, insbesondere Herzogtum Westfalen (Abschriften von Urkunden und Akten), (1166-1694) 15.-18. Jh.; enthält u.a.: Büren, Ringelstein, Wewelsburg, Wünnenberg, (1379-1384, 1412, 1456).

·Msc. VI Nr. 92: Urkunden und Nachrichten zur Geschichte des Hochstifts Paderborn, (1304, 1472, 1508-1825) 1517-1843; enthält u.a.: Regesten von Urkunden aus Büren, (1508-1645) 17. Jh.

·Msc. VII Nr. 5102 1: Kopiar der Herrschaft Büren, (1195-1516) 17. Jh.; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 2: Kopiar der Herrschaft Büren, (1195-1496) 17. Jh.; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 3: Kopiar der Herrschaft Büren, (1195-1657) 17. Jh.; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 4: Urkundenabschriften und Fragmente von Kopiaren über die Herrschaft Büren, (1057-1711) Ende 15. Jh.-18. Jh.; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 5 Bd. A: Kopiar der Herrschaft Büren, (1310-1513) 1. Hälfte 16. Jh.-1651; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 5 Bd. B: Kopiar der Herrschaft Büren, (1310-1651) 17. Jh.; Abschrift von Msc. VII 5102/5/a; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 5 Bd. C: Kopiar der Herrschaft Büren, (1310-1580) 17. Jh.; unvollständige Abschrift von Msc. VII 5102/5/a; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 5 Bd. D: Kopiar der Herrschaft Büren, (1310-1580) 17. Jh.; unvollständige Abschrift von Msc. VII 5102/5/a; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5102 5 Bd. E: Kopiar der Herrschaft Büren, (1350-1621) 17. Jh.; Hinweis: eingebunden in Pergamenthandschrift, Missale, 14. Jh.; aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5105: Kopiar der Stadt Büren, (1268-1592) 1613-1735; enthält u.a. Bürener Stadtrecht, (1268); Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5111: Abschriften von Urkunden über die Familie und das Gut Kedinghausen / Keddinghausen, (1298-1551) 17. Jh.; Hinweis: war früher Paderborner Hofkammer A III No. 567

·Msc. VII Nr. 5112: Abschriften von Urkunden zur Geschichte der Herrschaft Büren, (1302-1517) um 1800; Hinweis: aus der Sammlung des Paderborner Domherrn Ign. Theod. Lib. Meyer, von seiner Hand

Handschriften zur Geschichte der Familie und Herrschaft Büren:

··Msc. VI Nr. 228: Regesten u.a. zur Geschichte der Familie Büren, (1169-1629) 1. Hälfte 19. Jh.

·Msc. VII Nr. 1906 2: Familien-Briefe der Büren zum Daverenberg und der Korff-Schmising, 1500-1562

·Msc. VII Nr. 213 a-e: Johannes Beerschwoerdt, Westphälisch-adelich Stambuch sive nomina et fragmenta quaedam nobilium familiarum Westphaliae tam emortuarum quam superstitum ex diversis chronicis et literis latino gemanice ad seriem alphabeti congesta, (1314-1696) Ende 17. Jh.; Hinweis: Aus dem Bürenschen Acten-Archiv, vgl. B 12, 656 p. 17

·Msc. VII Nr. 227: Abschriften von Archivalien mit westfälischen Betreffen in den Sammlungen Overhamer und Falke im Archiv Wolfenbüttel, (12.-16. Jh.); enthält u.a.: Holthausen (Büren).

·Msc. VII Nr. 241: Verschiedene historische Notizen Ignaz Theodor Liborius Meyers, 1. Hälfte 19. Jh.; enthält u.a.: Verzeichnis der Namen der ausgestorbenen Gutsbesitzer- und Dienstmannenfamilien der Paderborner Kirche [zum Teil übernommen in Herrschaft Büren, Akten S. 2a]

·Msc. VII Nr. 3510: Liste der Bischöfe Osnabrücks mit einigen biographischen Angaben, (772-1661) 1653, 1661; Hinweis: wohl aus dem Bürenschen Archiv

·Msc. VII Nr. 4521: Verschiedene Handschriften des Klosters Böddeken, (1315-1516) 16. Jh., 1750; enthält u.a.: Zeugenverhör in einem Prozeß der Mönche von Böddeken gegen die Herren von Büren, 1514.

·Msc. VII Nr. 5101: Historia collegii Bürensis, 1613-1772; Hinweis: fängt mit der Bekehrungsgeschichte der Gräfin Elisabeth und ihres Sohnes Mauritz von Büren durch den Jesuiten Friedrich Rorich 1613 an und geht bis 1772; die kurz darauf eintretende Aufhebung des Ordens verhinderte wohl die Fortsetzung

·Msc. VII Nr. 5106: Abschriften von Briefen verschiedener Reichsfürsten an die Herren von Büren, teilweise beglaubigt, (1222-1657) 17.-18. Jh.

·Msc. VII Nr. 5107: Urkundenabschriften zur Geschichte der Herrn von Büren, (1220-1641) 16.-17. Jh.; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren

·Msc. VII Nr. 5108: Persönliche Papiere des Mauritz von Büren (+1661), 1640-1654, 1752-1753; enthält u.a.: Abschriften der Testamente des Mauritz von Büren und Testamentsangelegenheiten, (1640-1662); Korrespondenz in Angelegenheiten der Jesuiten, v.a. Güterübertragungen (1643-1662); Urkunde des Jesuitengenerals Goswin Nickel als Bestätigung des weiter bestehenden Nutzungsrechtes der Güter des Mauritz nach Eintritt in den Jesuitenorden; Beanspruchung des Erbes durch die Jesuiten, 1752-1753; Hinweis: aus Akten der Herrschaft Büren; vgl. Msc. VII 5114

·Msc. VII Nr. 5109: Tagebuch des Jesuitenkollegs in Büren, 1693-1702

·Msc. VII Nr. 5110: Mehrere alphabetische Register und Fragmente von Repertorien des Archivs des Jesuitenkollegs Büren, 17.-18. Jh.

·Msc. VII Nr. 5114: Lebensbeschreibung des Mauritz von Büren vor seinem Eintritt in den Jesuitenorden (1644), um 1716; Hinweis: Vgl. Msc. VII 5108

·Msc. VII Nr. 5115: Vita et ascesis aurea r.p. Mauritii de Büren e societate Iesu illustre secularibus et religiosis virtutum omnium speculum, um 1700; Hinweis: Vgl. Msc. VII 5114

Archivalien der Herrschaft Büren siehe auch: Studienfonds Münster, Haus Geist

Literatur:

··Hengst, Karl, Büren - Jesuiten, in: Westfälisches Klosterbuch Bd. 1, Münster 1992, S. 159-162. [A VI 8]

·Flören, Fritz, Von Schenken und Wirtshausnamen in den Ortschaften der ehemaligen Herrschaft Büren, in: Die Warte. Heimatzeitschrift für das Paderborner Land 10 (1942), S. 37-38. [D 796]

·Lahrkamp, Helmut, Die Edelherren von Büren - das führende Adelsgeschlecht im Hochstift Paderborn, in: Die Warte. Heimatzeitschrift für das Paderborner Land 14 (1953), S. 159-160, 181-182. [D 796]

·Mertens, Edmund (Hg.), Festschrift anläßlich des 300. Todestages des Edel- und Freiherrn Moritz von Büren SJ 1661/1961, Paderborn 1961. [WL 439]

·Oberschelp, Reinhard, Die Edelherren von Büren bis zum Ende des 14. Jahrhunderts (Veröffentlichungen der Historischen Kommission Westfalens / Reihe 22, Geschichtliche Arbeiten zur westfälischen Landesforschung 6), zgl. Diss. Univ. Münster, Münster 1963. [WL 445]

·Oberschelp, Reinhard, Die Wewelsburg als Sitz der Edelherren von Büren im 14. Jahrhundert, in: Westfälische Zeitschrift 113 (1963), S. 377-383. [D 533]

·Rosenkranz, Georg Joseph, Die ehemalige Herrschaft Büren und deren Uebergang in den Besitz der Jesuiten, in: Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Alterthumskunde 8 (1845), S. 125-251. [D 533]

·Rudigkeit, Siegfried, Moritz von Büren und die Übernahme der Herrschaft Büren durch die Jesuiten (Wir an Alme und Afte 3), Büren 1993. [WL 784]

·Schnell, Dieter, Stadtverfassung und Stadtverwaltung: Anfang und Entwicklung bürgerschaftlicher Selbstverwaltung in Büren im Mittelalter (Wir an Alme und Afte 6), Büren 2000. [WL 884]

·Schnettler, Otto, Die Edelherren von Büren bis zum Ende des 14. Jahrhunderts, in: Die Warte. Heimatzeitschrift für das Paderborner Land 26 (1965), S. 86-87. [D 796]

·Schnettler, Otto, Die Edelherren von Büren bis zum Ende des 14. Jahrhunderts. Zu einer Neuveröffentlichung von Reinhard Oberschelp, in: Heimatblätter. Organ für die Belange des Heimatbundes; Organ des Heimatvereins der Kreise Lippstadt und Büren 46 (1965), Nr. 9, S. 36. [D 850]

·Schnettler, Otto, Erzbischof Engelbert von Köln und die Edelherren von Büren, in: Die Warte. Heimatzeitschrift für das Paderborner Land 16 (1955), S. 2-3, 28. [D 796]

·Schoppmeyer, Heinrich, Büren im Mittelalter, in: Westfälische Zeitschrift 138 (1988), 193-210. [D 533]

·Spancken, Wilhelm, Zur Geschichte der Gerichtsverfassung in der Herrschaft Büren und zur Geschichte der Edelherren von Büren, in: Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Alterthumskunde 43 (1885), S. 1-46. [D 533]

·Voß, Anton, Alte Mühlen der Herrschaft Büren, in: Die Warte. Heimatzeitschrift für das Paderborner Land 7 (1939), S. 37 ff. [D 796]

·Willeke, Maria, Aus der Geschichte des Hauses und der Herrschaft Büren (Wir an Alme und Afte 9), Büren 2009. [WL 880]

Drucke des 17. Jahrhunderts:

··Büren, Moritz, Apologia Ihro Gnaden Herrn Moritzen Frey- und Edel-Herrn zu Büren wider Balthasaren von Bönninghausen unterschiedliche hin und wieder ausgesprengete Famos-Schrifften und Calumnien, s.l. 1655. [WL 25]

·Gegen-Declaration oder abgenötigte Ehrenrettung deß Wohlgebornen Herrn, Herrn Moritzen, Frey und Edlen Herrn zu Büren und Ringelenstein gegen deß Hochwürdigsten Fürsten und Herrn, Herrn Dietherich Adolffen, Bischoffen zu Paderborn, deß Heil. Röm. Reichs Fürsten und Graffen zu Pyrmont ..., s.l. 1657. [WL 12]

·Behauptung und Wahrheit dero von ... Herrn Dietherich Adolphen, Bischoffen zu Paderborn ... bei letzthin durch dieselben Landtfürstlichen Ambts und Rechts wegen anbefohlener und vorgenommener Innahm und Besatzung dero Fürstenthumbs Heuser Büren, Ringlenstein und vollbrexen vor Notarien und zeugen vorausgelassener Declaration mit und sambt Entdeckung eiteler Unwahrheit und wahrer Eitelkeit dero von Herrn Mauritze edlen Herrn zu Büren, Paderborn 1658. [WL 13]

·Beilagen warauff sich die fürstliche paderbornische contra Herrn zu Büren aussgelassene respective Behaupt- und Entdeckung beziehen thut, (Beil. zu:) Behauptung und Wahrheit der von Herrn Dieterich Adolphen, Bischoffen zu Paderborn... 1658, Paderborn 1658. [WL 183]

·Hochstift Paderborn], Kurtzer Widerlegungs-Vorlauffer, der durch Fürstl. Paderbornischen Sach-Walter am Kayserlichen Hoff, 2. Decemb. 1658, eingegebener und sonsten außgetheilten Declarations, Behaupt- und Entdeckung etc. auß Gegentheils selbst aignen und anderen Documenten, auch Bürischen Gegen-Declaration ... abgefasset, worauß die Unbefugnuß der an Fürstl. Paderbornischer Seiten ... eingenommener Schlösser, Häuser und Herrschafften Büren, Ringelstein ... zu ersehen, Wien 1659. [WL 14, 2 Ex.]

·Dero Römische Kayserliche Majestät am Hochlöblichen Reichs Hoff Rat ergangene Decreta und Allergnädigst ausgelassene Befehlsschreiben In Sachen Des Wolgebornen Herrn Moritzen Frey und Edel-Herrn zu Büren und Ringelstein ..., [1659], in: Rudolf : Warhaffter Abdruck Der Röm. Key. May. Vnsers Allergnedigsten Herrn. Auff anruffen eines ... Raths dero Stadt Braunschweig : an einen ... Rath dero Stadt Bremen/ am Käy. Cammergericht zu Speyr den 16. Septembris Anno 1606. erkandten/ vnd den 10. Octobris vorkündten Mandati inhibitorij : Darinnen gemelter Stadt Bremen ... vfferlegt wirdet/ Das ... Auffgehaltene vnd in ... der Stadt Bremen gewahrsamb gebrachte Pulver/ Kugeln vnd andere munitiones ... Herrn Heinrich Julio Postulirten Bischoffen des Stiffts Halberstadt/ Hertzogen zu Braunschweig ... nicht folgen zu lassen/ Sondern ... anzuhalten. ..., s. l. 1606 [WG 185]

·Transactio Burana de 22 Junii 1662 cum annexa Confirmatione Caesarea de 23 Januarii 1663. [WL 15]

·Kurtze jedoch mehr denckwürdige Geschicht und Warheit-mässige absätzliche Notae et Observationes auff die irrig adumbrirte und in Truck außgesprengte Facti Speciem auch darauff eben unglücklich fundirtes vermeyntlich rechtliches in falschem Supposito aber laborendes Bedencken dreyer Jursiten-Facultäten zu Heydelberg, Würtzburg und Rintelen in Sachen der beym ... Reichs-Hoff-Rath ... Liquidation der Herren PP. Societat. Iesu zu Büren Impetranten contra Hrn. Johan Wilhelmen Freyherrn von Reck zu Courl Impetrantnen, s.l. 1686. [WL 27, WL 26 und WL 178]

Bestell- und Zitierweise:

Herrschaft Büren - Akten Nr.

Münster, den 7. Oktober 2011Dr. Thomas Reich

Umfang : 1152 Akten (218 Kartons), Findbuch B 801.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken