Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.2. Fürstbistum Paderborn
1.2.2.3. Stifte und Klöster
Kloster Abdinghof, Paderborn
Kloster Abdinghof, Paderborn / Akten
B 608, Kloster Abdinghof, Paderborn - Akten
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 608

Name : Kloster Abdinghof, Paderborn

Beschreibung :

Einleitung :

Das Benediktinerkloster St. Peter und Paul genannt Abdinghof binnen Paderborn wurde 1015 von Bischof Meinwerk von Paderborn gegründet. Durch zahlreiche Schenkungen von Kaiser und Bischof gelangte dieses wichtige Paderborner Kloster zu recht großem Reichtum. Die Trennung von Abts- und Konventsvermögen erfolgte im 13. Jahrhundert, aber wegen der schrumpfenden Einkünfte mußte um 1350 eine Neuverteilung erfolgen. Diese Festlegungen führten zu vermehrter Sicherung der Besitzrechte in Kopiaren. 1476 schloß sich das Kloster der Bursfelder Kongregation an. In den Wirren der Reformationszeit konnte sich der Katholizismus im Kloster weitgehend behaupten. Eine allgemeine Erholung erfolgte allmählich nach dem Dreißigjährigen Krieg. Eine Nachblüte des Klosterlebens erfolgte im 18. Jahrhundert. Durch preußische Kabinettsordre erfolgte am 1.3.1803 die Auflösung des Klosters.

Erste Archiv- und Organisationsordnungen erfolgten durch die Trennung von Abts- und Konventsvermögen und die damit verbundene Kodifizierung der Rechte. Ein Archivverzeichnis des 18. Jahrhunderts zeigt die Kontinuität archivischer Aufbewahrung. Mit der Auflösung des Klosters gelangten der Hauptbestand des Archivs in staatliche Hand - zunächst in den Archivdepots in Paderborn und Minden, dann im Provinzial- später Staatsarchiv in Münster. Nicht unwesentliche Reste wurden entfremdet und gelangten in die Sammlung des Altertumsvereins in Paderborn. Rest verblieben auch in kirchlicher Hand, heute im Bischöflichen Archiv in Paderborn.

Die Handschriften teilten das Schicksal der Bibliothek, deren Reste sich heute in Paderborn, Trier, Berlin, Rom, Kassel, Münster, Brüssel, Haag und Paris befinden. Nur wenige befinden sich noch im Staatsarchiv, teils in der Handschriftensammlung, teils im Aktenbestand:

Kopiare: Msc VII Nr. 4205,4211,4212,4214-4217

Nekrologauszüge: Msc VII Nr. 4212

Abtskatalog: Msc VII Nr. 4212, 4215; 207,2 B IV

Güterverzeichnis: Msc I Nr. 153,154

Hobsbuch: Msc II Nr. 180

Güterregister Msc. VII Nr. 14 Bd. 1n

Die übrigen Handschriften vgl. Klosterbuch, s.u.

Im Archivdepot in Paderborn wurden die älteren Urkunden bis 1352 von Domkapitular Liborius Meyer 1824 verzeichnet (Alte Repertorien Nr.247). Eine neuere Verzeichnung erfolgte im Staatsarchiv in Münster (vgl. Rep. A 280 I).

Die Akten wurden im Archivdepot in Minden von Militäranwärter von Rolf (nach Vorarbeiten von Domänenrat Mantell) und Archivsekretär Haarland als Teile des Verwaltungsarchivs verzeichnet, außerdem liegen Verzeichnisse der Abgaben der Regierung Minden von 1881 vor (Findbuch A 280 II), dazu auch Verzeichnisse der zur Kassation geeignet erscheinenden Akten in Minden (Alte Repertorien Nr. 248).

1903-1905 erfolgte durch Lüdicke, Brenneke und 1913 durch Ginsberg eine Neuverzeichnung des inzwischen in Münster vereinigten Aktenbestandes. Bei diesen schrittweisen Verzeichnungen - auch die Lehnregistratur wurde später noch angeschlossen - sind einige Springnummern entstanden, die auch bei der Neuverzeichnung beibehalten wurden.

Nicht belegte Nummern:Nr. 87-154

Nr. 215-224

Nr. 239-300

Nr. 454-480

Die jetzt erfolgte Neuverzeichnung bemüht sich, den Inhalt der Akten weitgehend analytisch zu erfassen, die Systematik weitgehend der der übrigen Paderborner Klöster anzupassen und die detaillierte Suche durch einen ausführlichen Orts- und Personenindex zu erleichtern [nur im Papierfindbuch]. Unterschiedliche Schreibweisen von Eigennamen wurden nicht immer angeglichen. Die Fehlnummern, aber auch die unschönen Band- und a-Nummern, mußten belassen werden.

Literatur und allgemeine Übersicht:

Westfälisches Klosterbuch, hrsg. von Karl Hengst, Band 2, Münster 1994, S. 205-215.

Münster, September 1999

Sagebiel

Vorliegendes Findbuch wurde retrokonvertiert, in das Verzeichnungsprogramm VERA übertragen und vom Unterzeichneten im Juni 2009 leicht überarbeitet.

Zu bestellen und zu zitieren sind die Akten:

"Kloster Abdinghof, Paderborn - Akten Nr."

Münster, den 2.6.2009

Dr. Thomas Reich

Umfang : 480 Akten (135 Kartons), Findbuch B 608.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken