Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.1. Gewerbebetriebe
Klöpping Orgelbau
U 003, Paul Faust - Schwelmer Orgelbau (Dep.)
Permalink des Findbuchs


Signatur : U 003

Name : Paul Faust - Schwelmer Orgelbau (Dep.)

Beschreibung :

Einleitung :

Paul Faust wurde am 13. Februar 1872 als Sohn des Küsters der reformierten Kirche zu Schwelm geboren und starb daselbst am 21. Februar 1953. Von 1888 bis 1892 ging er bei Julius Schwarz in Rostock in die Lehre und legte 1896 seine Meisterprüfung bei dem Orgelbauer Fabricius in Kaiserswerth ab. Er trat als Geschäftsführer in die Orgelbauwerkstatt Ernst Bernhard Koch in Barmen ein und übernahm sie 1904 unter dem Namen "Orgelbauanstalt Paul Faust". 1923 verlegte er seine Firma in seine Geburtsstadt Schwelm. 1941 trat Carl Bürkle als Teilhaber ein und führte die Werkstatt nach dem Tode Fausts 1953 unter dem Namen "Carl Bürkle-Orgelbauanstalt Schwelm/Westfalen" weiter. 1974 übernahm Jürgen Dahlbüdding, ein ehemaliger Lehrling Bürkles, die Firma unter der Bezeichnung "Schwelmer Orgelbau, Jürgen Dahlbüdding KG". 1982 wurde das Geschäft eingestellt, die Überlieferung 1992 an Frau Dr. Hannalore Reuter übergeben.

Der Bestand mit einer Gesamtlaufzeit von 1888 bis 1997 enthält überwiegend Schriftverkehr, Pläne und sonstige Unterlagen zu den von Paul Faust und seinen Nachfolgern gebauten Orgeln; ein Teil der Karten und Pläne wurde aus konservatorischen Gründen entnommen und unter den Signaturen A 29401 bis A 29450 bzw. A 60359 bis A 60517 zur Kartensammlung gelegt. Analoges gilt für zahlreiche Fotos, Negative und Glasplatten, die nun in der Bildersammlung unter den Signaturen 2986 bis 3285 liegen.

Der Hauptteil des Bestandes (Signaturen unter 1000) wurde 2000 von Helmut Schraven verzeichnet. Im Sommer 2014 wurden zwei Zugänge (5/2001 und 13/2013) nachträglich abgegebener Unterlagen im Umfang von etwa 32 Kartons verzeichnet und in den Bestand bzw. die Karten- und Bildersammlung eingefügt.

Ergänzend ist der (noch unverzeichnete) Bestand Klöpping Orgelbau (Zugang 60/2008 und folgende) heranzuziehen.

Der Bestand kann nach Archivgesetz benutzt werden.

Dr. A. Koppetsch

Umfang : 993 Akten (148 Kartons), ca. 20 Kartons unverzeichnet. Findbuch U 003.

Verweise :

Hannalore Reuter und Helmut Klöpping, Der westfälische Orgelbauer Paul Faust und sein Erbe, in: Westfalen 76 (1998), S. 160-216 (mit weiterer Literatur)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken