Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.4. NACHLÄSSE UND SAMMLUNGEN
4.4.2. Sammlungen von Vereinen, Institutionen und Firmen
Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.)
Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Familie Mensing / Akten
V 507, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Sammlung Adolf Tibus
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 507

Name : Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Sammlung Adolf Tibus

Beschreibung :

Einleitung :

Unter dem geschichtlichen Sammelgut, das der Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster, zusammengetragen hatte, fand sich auch ein Teil des wissenschaftlichen Nachlasses des Domkapitulars Adolf Tibus, der von 1880 bis zu seinem Tode 1894 Direktor des Vereins gewesen war. Dieses Sammelgut, das also Teil der im Staatsarchiv Münster hinterlegten Archivalien des Altertumsvereins ist, wurde als ”Sammlung Tibus“ gesondert gelagert und verzeichnet.

Adolf Tibus (1817-1894) stammte aus Emmerich. Er wurde 1846 zum Priester geweiht und kam 1856 nach zehnjähriger Tätigkeit als Kaplan in Kleve als Seelsorger an die Strafanstalt in Münster. Bereits 1857 wechselte er dann ins Sekretariat des Generalvikariats, wo er später Kanzleidirektor und Geistlicher Rat wurde. Seit 1871 Domkapitular versah er später auch die Dompfarre.

Münster, Juni 1986

gez. Sagebiel

Nach VERA übertragen durch FAMI Frau Stebner.

Kießling, Januar 2009

Umfang : 10 Akten (1 Karton), Findbuch V 507.

Verweise :

Nekrolog in Westfälische Zeitschrift Bd. 53 S. 327-342, dort auch eine Bibliographie.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken