Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.4. NACHLÄSSE UND SAMMLUNGEN
4.4.2. Sammlungen von Vereinen, Institutionen und Firmen
Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.)
Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Sammlung Wilhelm Eberhard Schwarz
V 506, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Sammlung Wilhelm Eberhard Schwarz
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 506

Name : Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Sammlung Wilhelm Eberhard Schwarz

Beschreibung :

Einleitung :

Die Sammlung Schwarz ist Teil des Gesamtdepositums des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens Abt. Münster. Sie umfaßt den wissenschaftlichen Nachlass Wilhelm Eberhard Schwarz (1855-1923), Domkapitulars (seit 1906) zu Münster und Vorsitzender der Abteilung Münster des Altertumsvereins (seit 1909). Es handelt sich dabei im Wesentlcihen um eine Sammlung verschiedener Literatur- und Quellenexzerpte. Der historische Wert ist nur von begrenzter Bedeutung, vielleicht ist ihm eine wissenschaftsgeschichtliche Qualität nicht ganz abzusprechen.

Über Leben und Wirken des Domkapitulars als Historiker ist im Nachruf von L. Schmitz-Kallenberg in der Westfälischen Zeitschrift Bd. 81 S. 60f und vor allem von A. Schröer, Adolf Tibus (1817-1894) und Wilhelm Eberhard Schwarz (1855-1923). Zwei bedeutende Historiker des münsterschen Domkapitels. In: A. Schröer (Hg.), Das Domkapitel zu Münster 1823-1973. 1976 (dort auch in der Liste der Domherren S. 390 eine Liste der Publikationen) ausführlich referiert worden.

Geboren in Nordkirchen 1855, Schulbesuch in Münster - Paulinum. 1877 theologische Schlußprüfung an der katholischen Fakultät in Münster. Priesterweihe in Eichstätt. Journalistische Tätigkeit u.a. in Dortmund. Wegen der Konflikte im Zusammenhang mit dem Kulturkampf über Prag nach Rom, dort Kaplan der deutschen Nationalstiftung des Campo Santo al Vaticano (1883-1887). 1888 Kaplan in Berlin. Redakteur der Berliner Germania. 1906 Ernennung zum Domherrn in Münster. 1909 Vorsitzender der Abteilung Münster des Altertumsvereins. Gestorben in Münster 1923.

Das hier vorliegende Sammelgut spiegelt grob die wichtigen Forschungsgebiete des Historikers Schwarz wider. Es fehlen aber auch ganze Bereiche bzw. sind nur noch in Resten erkennbar.

Die Auszüge aus den verschiedenen Archiven sowie aus der Literatur sind nicht immer von der Hand W. E. Schwarz' selber. Ihre Verwendbarkeit scheint aber gegeben, da die Quellen- und Seitenangaben eigentlich immer erkennbar sind. Es haben sich nur wenige Manuskripte zu Aufsätzen oder Gutachten in dieser Sammlung erhalten. Splitter von sonstigem Sammelgut spielen praktisch keine Rolle.

Die Vorordnung dieser kleinen Sammlung wurde von der studentischen Hilfskraft S. Lambers durchgeführt.

Münster, November 2000

gez. Sagebiel

Nach VERA übertragen 2008.

Kießling

Umfang : 119 Akten (12 Kartons), Findbuch V 506.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken