Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
2. BEHÖRDEN DER ÜBERGANGSZEIT 1802-1816
2.1. PREUSSISCHE ENTSCHÄDIGUNGSLANDE
2.1.2. Erbfürstentum Paderborn
Erbfürstentum Paderborn, Klosteramt Abdinghof
G 131, Erbfürstentum Paderborn, Klosteramt Abdinghof
Permalink des Findbuchs


Signatur : G 131

Name : Erbfürstentum Paderborn, Klosteramt Abdinghof

Beschreibung :

Einleitung :

Im Zuge der Säkularisation der Klöster wurde das Benediktinerkloster Abdinghof am 23. März 1803 durch die dazu angeordnete aus dem Kriegs- und Domänenrat von Pestel und dem Regierungsrat Schwarz bestehende Kommission aufgehoben und in eine staatliche Domäne verwandelt. Ein königliches Reskript vom 23. September 1803 bestimmte von Röder zum Administrator des nunmehrigen Klosteramts Abdinghof und betreute ihn mit der Aufgabe, bis zur weiteren Verfügung die Rezeptur der Renteigefälle zu besorgen. Sein Gehalt betrug 300 Rtl. in Gold, hierzu kamen noch Vergütungen für Beköstigung und Fourage von zwei Pferden.

Als Verwalter wurde ihm Karl Friedrich Wilhelm Ziegenbein mit einem Gehalt von 80 Rtl. beigegeben, der von Paderborn aus die eigentlichen Geschäfte führte, besonders, seitdem von Röder im September 1805 als Hauptpächter nach Marienmünster gegangen war. Nachdem Steltzer eine zeitlang als Administrator fungiert hatte, wurde auf Anordnung des Administrationskollegiums zu Münster vom 16.9.1806 dem Neuhauser Oberrendanten und Kornschreiber Karl Thorwesten die Administration des Domänenamts Abdinghof nebst Zubehör und die Abdinghofer Spezial-Forstkasse übertragen.

Münster, den 13.11.1963

Mechtild Wilkes

Das vorliegende Findbuch B 24 II Erbfürstentum Paderborn, Klosteramt Abdinghof wurde im Jahre 2010 von Sabine-Ines Rauch mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben. Kleinere Korrekturen durch Thomas Reich.

Münster, den 12. Dezember 2013, Reich

Umfang : 26 Akten (3 Kartons), Findbuch G 131.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken