Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.1. Fürstbistum Münster
1.2.1.1. Verwaltung, Justiz, Landstände
Fürstbistum Münster, Hofkammer
Fürstbistum Münster, Hofkammer / Ostfriesische Urkunden
B 009u, Fürstbistum Münster, Hofkammer - Ostfriesische Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johannes Romer file://fn@01 , Dechant am Dom zu Münster, bischöflicher Generalvikar und Siegler des Fürstbischofs von Münster, Heinrich III. von Schwarzburg, gibt bekannt, dass Gisbert von Bronckhorst, Bernhard Schoult zu Amekinck, Herbord Rodolphus, Gerhard von Vockinck, Heinrich Schultetus zu Laetberghe und Ludgarda und Wolter Roderdinck ein Benefizium für einen Säkularkleriker am Altar der Jungfrau Maria in der Pfarrkirche Geesteren (Herrschaft Borculo) in der Diözese Münster stiften, das als erster Rodolphus Avekinck erhält. Das Präsentationsrecht für das Benefizium erhält Gisbert von Bronckhorst, seine Erben oder die Besitzer der Burg Borculo. Er darf das Amt mit Zustimmung und Wissen des Pastors in Geesteren und des zuständigen Archidiakons ausüben. Der Benefizieninhaber muss am Chorgebet der Stiftsgemeinschaft persönlich teilnehmen. Andernfalls muss der Pastor von Geesteren Ersatz besorgen. Die Stifter verpflichten sich zur Zahlung genau aufgeführter Natural- und Geldzahlungen. file://fn@02 (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Borculo

Sonstige Erschließungsangaben :

Siegelführer

Bistum Münster (Vorderseite)

Johannes Romer (Rückseite)

Gisbert von Bronckhorst

Wennemar Voet

Johannes ter Horst



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken