Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.1. Fürstbistum Münster
1.2.1.1. Verwaltung, Justiz, Landstände
Fürstbistum Münster, Hofkammer
Fürstbistum Münster, Hofkammer / Ostfriesische Urkunden
B 009u, Fürstbistum Münster, Hofkammer - Ostfriesische Urkunden
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1487 Mai 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Visitatoren des Benediktinerklosters Feldwerd, der Abt des Klosters St. Martin in Köln und der Abt des Klosters Werden, Anthonius von Werden, terminieren die Wahl eines neuen Abtes im Kloster Feldwert auf den 10. Mai 1487, nachdem Arnoldus Sekelhorn auf die Abtswürde im Kloster Feldwerd verzichtet hat. Anthonius Marcilius, Abt des Chorherrenstifts Sielmönken, Johannes, vermutlich Abt von Thesingen, und die Äbtissin Ebela (vermutlich von Feldwerd) geben als Schiedsrichter der Wahl bekannt, dass Hermann Norden, Mönch des Klosters St. Martin in Köln und Cellerar des Klosters St. Panthaleon in Köln, zum Abt des Klosters Feldwerd gewählt wurde. Hermann nimmt die Wahl an und verspricht eine gute Amtsführung; die Äbte und die Äbtissin der Benediktinerklöster versprechen Hermann Gehorsam und Unterstüzung für die Ausführung seines Amtes. (Vgl. OU, Nr. 16a Rückseite) (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Feldwerd

Sonstige Erschließungsangaben :

Siegelführer

Konventssiegel des Klosters Feldwerd



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken