Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.1. Fürstbistum Münster
1.2.1.3. Studienfonds und Missionen
Studienfonds Münster
Studienfonds Münster, Jesuitenkolleg Coesfeld / Urkunden
B 158u, Studienfonds Münster, Jesuitenkolleg Coesfeld - Urkunden
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 158u

Name : Studienfonds Münster, Jesuitenkolleg Coesfeld

Beschreibung :

Einleitung :

Die Niederlassung der Jesuiten in Coesfeld bestand seit 1621. 1627 gründeten sie ein Kolleg. Am 22. Sept. 1773 erfolgte die Aufhebung.

Ein Teil des Archivs befindet sich im Fürstl. Salm-Horstmarschen Archiv in Coesfeld (vgl. Inventare der nichtstaatlichen Archive des Kreises Coesfeld, Münster 1904, S. 55 f.).

Zur Geschichte der Niederlassung vgl.

Christoph Marx, Geschichte des Gymnasiums in Coesfeld (Coesfeld 1829).

Bernhard Sökeland, Geschichte der Stadt Coesfeld (Coesfeld 1839), S. 140 ff.

Hans Hüer, Geschichte der Stadt Coesfeld (Münster 1947), S. 99 ff.

Braun, Kirchenbauten der deutschen Jesuiten (Freiburg 1908), Bd. 1 S. 135 ff.

Münster, den 17.9.1959

Kohl

Die Herkunftsbezeichnungen unter den Regesten beziehen sich auf das im 19. Jahrhundert angelegte "Verzeichnüß der Verfolger des Archives des Collegii zu Coesfeld" (Repert. 174).

Unter R. sind die Rückvermerke auf den Urkunden angeführt. Soweit es sich um Signaturen handelt, beziehen sich diese auf den "Ordo Archivii usque ad annum 1722 Collegii Societatis Jesu Coesfeldiae" (Repert. 174) oder ältere, nicht erhaltene Archivordnungen.

Umfang : 131 Urkunden, Findbuch B 158u.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken