Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.1. Fürstbistum Münster
1.2.1.4. Geistlichkeit, Stifte, Klöster
Beckum-Ahlenscher Klosterfonds
B 205, Beckum-Ahlenscher Klosterfonds
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 205

Name : Beckum-Ahlenscher Klosterfonds

Beschreibung :

Einleitung :

Durch Großherzoglich Bergischen Ministerialbefehl wurden am 12.11.1808 die beiden Augustinerinnenklöster Maria Rosa zu Ahlen und Maria Blumental zu Beckum der Domänen- und Forstverwaltung des Großherzogtums Berg unterstellt. Wenn ihre Existenz dadurch auch eingeschränkt worden war, so konnten beide Klöster doch wie in den Jahren zuvor die drohende Gefahr der vollständigen Aufhebung abwenden. Der Grund hierfür ist wohl im relativ unbedeutenden Vermögen der beiden Klöster zu sehen. Erst 1814 wurde Maria Rosa zu Ahlen und noch im selben Jahr, am 19.3.1814 durch das Hohe Civil-Gouvernement zwischen Weser und Rhein, Maria Blumental zu Beckum aufgehoben.

Durch Erlaß vom 29.3.1814 übernahm mit Wirkung vom 1.4.1814 die Domänendirektion Dortmund die Verwaltung des aus beiden Klöstern gebildeten Beckum-Ahlenschen Klosterfonds, da sie die Geschäfte der gleichnamigen Großherzoglich Bergischen Behörde fortführte.

Als am 31.7.1816 die Domänendirektion Dortmund ihre Tätigkeit zugunsten der neu gebildeten Regierungen einstellte, wurde die Verwaltung des Klosterfonds der Abteilung II der Regierung Münster zugeteilt. Seit 1945 wird dieses Vermögen dort in Personalunion mit dem Münsterschen Studienfonds verwaltet.

Die hier vorliegenden Akten stammen aus der Zeit nach 1816 (Zgg 44/1966). Dementsprechend sind für die Jahre vor 1816 die Bestände der oben angegebenen Behörden heranzuziehen.

Vgl. auch die im Rahmen der Germania Sacra vom Max-Planck-Institut für Geschichte herausgegebene Neue Folge 3, Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln, Bistum Münster, 1, Die Schwesternhäuser nach der Augustinerregel, bearbeitet von Wilhelm Kohl, Berlin 1968. Dort finden sich Angaben über Quellen, Literatur und Denkmäler, Archive und Bibliotheken, eine historische Übersicht, Nachrichten zur Verfassung, zum Geistlichen Leben sowie über den Besitz der einzelnen Schwesternhäuser.

Münster, im März 1968

Buchholz

Zur Verwendung der Mittel aus dem Beckum-Ahlenschen Klosterfonds siehe Oberpräsidium Nr. 3890.

Die vormalige Akte Beckum-Ahlenscher Klosterfonds Nr. 110 (Rentverschreibungen des Klosters Blumental, 1674) ist jetzt zu bestellen unter: Schwesternhaus Blumental Beckum - Akten Nr. 21.

Zitierweise: Beckum-Ahlenscher Klosterfonds Nr. ...

Das vorliegende Findbuch A 124 Beckum-Ahlenscher Klosterfonds wurde im Januar 2008 von Marius Schmieda unter der Betreuung von Thomas Reich mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben.

Münster, den 5. Juni 2008Dr. Thomas Reich

Umfang : 15 Akten (34 Kartons), Findbuch B 205.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken