Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.1. Fürstbistum Münster
1.2.1.4. Geistlichkeit, Stifte, Klöster
Stift Lette / Urkunden
B 212u, Stift Lette - Urkunden
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 212u

Name : Stift Lette

Beschreibung :

Einleitung :

Das Prämonstratenserinnenkloster Lette, 1133 gestiftet vom Edelherrn Rudolf von Steinfurt und 1222 erstmals urkundlich bezeugt, entstand mit dem benachbarten Männerkloster Clarholz als Doppelkloster. Lette als Clarholzer Anhängsel unterstand stets dessen Propst. Das Jahreseinkommen betrug 1313 laut Pfründenverzeichnis des Bistums Münster 10 Mark. Seit Mitte des 15. Jahrhundert setzte ein klösterlicher und baulicher Niedergang ein, bis gegen Ende des Jahrhunderts das Klosterleben ganz erlosch. Archiv und Bibliothek sind verloren und allenfalls über die Clarholzer Überlieferung greifbar.

Literatur:

··Franz Flaskamp, Zur Geschichte des Kirchspiels und Klosters Lette, aus: Die Glocke Nr. 137 vom 15./16. Juni 1957, 2 Bl. [WJ 90]

··Johannes Meier, Die Prämonstratenser in Clarholz und Lette, in: Clarholz und Lette in Geschichte und Gegenwart, 1133-1983 - Heimatbuch, zur gemeinsamen 850-Jahr-Feier, hrsg. von den Heimatvereinen Clarholz und Lette, Clarholz und Lette 1983. [WJ 151]

·Johannes Meier, Lette - Prämonstratenserinnen, in: Westfälisches Klosterbuch, Bd. 1, Münster 1992, S. 512-514. [A VI 8]

·Johannes Meier (Hg.), Clarholtensis Ecclesia. Forschungen zur Geschichte der Prämonstratenser in Clarholz und Lette (1133-1803) - zur 850-Jahr-Feier der Stiftsgründung (Studien und Quellen zur westfälischen Geschichte 21), Paderborn 1983; darin: Wilhelm Kohl, Die Stiftung der Prämonstratenserklöster Lette und Charholz durch den Edelherrn Rudolf von Steinfurt (1133/1134), S. 61-74. [WJ 154]

Münster, den 10.10.2013

Thomas Reich

Umfang : 1 Urkunde, Findbuch B 212u.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken