Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.2. WESTFÄLISCHE FÜRSTBISTÜMER
1.2.3. Fürstbistum Osnabrück: Amt Reckenberg
Augustinerinnenkloster Wiedenbrück / Urkunden
B 904u, Augustinerinnenkloster Wiedenbrück - Urkunden
Permalink des Findbuchs


Signatur : B 904u

Name : Augustinerinnenkloster Wiedenbrück

Beschreibung :

Einleitung :

Augustinerinnen- (Annunciaten-) Kloster zu Wiedenbrück

Als eine von fünf frühen Pfarreien des Bistums Osnabrück wird Wiedenbrück im Jahr 785 erstmals greifbar. Mit der Verleihung des Markt-, Münz- und Zollrechts an den Bischof von Osnabrück durch Kaiser Otto I. wird der Ort 952 urkundlich erwähnt. Wiedenbrück wird 1231 erstmals civitas genannt, 1249 wird die Neustadt gegründet, 1250 wird erstmals die Wasserburg Reckenberg genannt, welche Sitz des gleichnamigen Amtes werden sollte.

1458 gründete das Kloster Marienstätte in Osnabrück ein Augustinerinnenkloster in Wiedenbrück. Nach Mißwirtschaft und daraus hervorgegangener Armut erfolgte eine grundlegende Reform, insbesondere 1669 die Umwandlung in ein Annunziatinnen-Kloster nach Coesfelder Vorbild. Nach weiterer Armut bis etwa 1732 gelang eine geistliche Festigung, die für eine auch wirtschaftliche Blüte bis zur Säkularisation sorgte.

Nach Besitzergreifung durch den Kurfürsten von Hannover am 22.11.1802 erfolgte am 16.12.1810 die Aufgehebung des Klosters St. Agnes. Seit 1849 diente das Klosterrestgebäude als Krankenhaus der Vinzentinerinnen, 1960 erfolgte der Abriß.

B 80 Königreich Westphalen

··Königreich Westphalen - Zentralbehörden, Ministerien A 5 Nr. 34: Wegschaffung eines Kanals bei dem Mendikantenkloster in Wiedenbrück, 1810

·Königreich Westphalen - Zentralbehörden, Ministerien A 5 Nr. 242: Das Mobiliar-Inventarium des Annunziatenklosters zu Wiedenbrück, 1809

·Königreich Westphalen - Zentralbehörden, Ministerien A 9 Nr. 184: Aufhebung des Annunziatenklosters, 1810-1813

·Königreich Westphalen - Zentralbehörden, Ministerien A 9 Nr. 185: Die auf die Administrationskasse des aufgehobenen Annunziatenklosters zu Wiedenbrück erteilten Zahlungsanweisungen, 1811-1812

·Königreich Westphalen - Zentralbehörden, Ministerien A 9 Nr. 186: Der Verkauf verschiedener Nutzungsgegenstände des Annunziatenklosters zu Wiedenbrück, 1812-1813

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 10 Nr. 57: Die Einrichtung des Annunziatenklosters zu Wiedenbrück als Kaserne und Gefängnis, 1813

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 11 Nr. 58: Der Verkauf des Grundbesitzes des aufgehobenen Annunziatenklosters zu Wiedenbrück, 1812-1813

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 17 Nr. 240: Die Aufhebung des Annunziatenklosters zu Wiedenbrück und dessen Vermögensverwaltung, 1810 - 1811

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 17 Nr. 241: Die Ausmittelung der Einkünfte und des Vermögens des Annunziatenklosters zu Wiedenbrück, 1810 - 1811

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 17 Nr. 242: Die monatliche Einreichung des Kassensituationsetats von dem aufgehobenen Annunziatennonnenkloster zu Wiedenbrück, 1811

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 17 Nr. 243: Die Veräußerung einiger Grundbesitzungen des aufgehobenen Nonnenklosters zu Wiedenbrück, 1811

·Königreich Westphalen - Domänenverwaltung E 20 Nr. 4: Das Annunziatenkloster zu Wiedenbrück (vgl. H Nr. 27), 1803 - 1810

··

·2 Urkundenabschriften 1477 und 1489 im Rep. 27 StA Osnabrück

·

·

·Literatur:

··Brill, Joseph, Spezial-Geschichte der Stadt Wiedenbrück und der Umgegend, Wiedenbrück 1913. [WJ 170]

·Eickhoff, Hermann, Der Kreis Wiedenbrück in Vergangenheit und Gegenwart, Wiedenbrück 1921. [WJ 59]

·Eickhoff, von, Das Olbrock, eine gemeine Mark im ehemaligen fürstbischoflichen osnabrückschen Amt Reckenberg, in: Jahresbericht des Historischen Vereins für die Grafschaft Ravensberg 16 (1902), 1 [D 575]

·Flaskamp, Franz, Die Gesamtbilder der Fürstbischöflich Osnabrücker Landstadt Wiedenbrück, in: Quellen und Forschungen zur Natur und Geschichte des Kreises Wiedenbrück 59), Wiedenbrück 1951. [WJ 69,59]

·Föhrweisser, Georg, Wiedenbrück 952-1952. Die Tausend-Jahr-Feier A.D. 1952 in Wort und Bild, Bielefeld 1952. [WJ 78]

·Schmitz, Paul, Aufzeichnungen über die Stadt Wiedenbrück und ihre Bewohner, Münster 1919. [WJ 58]

·Schmitz, Cajetan, Geschichte des St. Agnetenklosters in Wiedenbrück, aus: Beiträge zur Geschichte der Sächsischen Franziskanerprovinz vom hl. Kreuze 2 (1909), 13-68, Düsseldorf 1909. [WJ 54]

·Tecklenborg, Walter, Das mittelalterliche Stadtbuch von Wiedenbrück (ca. 1480), MÜnster 1947. [WJ 74]

·Tecklenborg, Walter / Nauseter, Otto, Das alte Wiedenbrück. Wiedenbrück 1924.

·Wrede, Günther, Die geschichtlichen Beziehungen zwischen Osnabrück und Wiedenbrück, Aus: Unterhaltungsblatt. Beilage zur Glocke. - (1952), Nr. 144-146. [WJ 82]

·Zacharias, Klaus, Wiedenbrück-Augustinerinnen, dann Annunziatinnen, in: Westfälisches Klosterbuch, Bd. 2, Münster 1994, S. 479-483.

Das vorliegende, von Dr. Albert des Boor 1883 verzeichnete Findbuch A 239 "Augustinerinnenkloster Wiedenbrück" wurde im August 2009 von Roland Lesniak unter der Betreuung von Thomas Reich mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben.

Münster, den 11.10.2012Dr. Thomas Reich

Umfang : 28 Urkunden, Findbuch B 904u.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken