Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.3. WESTFÄLISCHE FÜRSTABTEIEN
1.3.1. Fürstabtei Corvey
Kloster Brenkhausen
Kloster Brenkhausen / Akten
C 002, Kloster Brenkhausen - Akten
Permalink des Findbuchs


Signatur : C 002

Name : Kloster Brenkhausen

Beschreibung :

Einleitung :

Das im 13. Jahrhundert in Ottbergen begründete Zisterzienserinnenkloster wurde schon bald nach Brenkhausen verlegt. Nach der Reformation wurde es 1601 mit Benediktinerinnen belegt und 1803 aufgehoben.

Der kleine Aktenbestand des Klosters Brenkhausen, der mit den Akten der ehem. Abtei Corvey und deren Nachfolgebehörden über das Archivlager in Höxter, das Verwaltungsarchiv in Minden, in das Archiv in Münser gelangte, erhielt nach dem Ankauf des Restarchivs im Schloß Corvey Zuwachs. Der Urkundenbestand, der bereits von der Archivberatungsstelle verzeichnet worden war, berücksichtigt auch die Kopiare, die bei den Aken liegen. Die teilweise unverzeichneten Akten des ehem. Klosters Brenkhausen wuden jetzt zugängig gemacht. Die starke Vermischung mit corveyschen Akten ist sowohl aus der gleichzeitigen Tätigkeit der Pröpste von Brenkhausen in Covey und Brenkhausen wie aus der Archivgeschhte nach derAufhebung des Klosters zu erklären. Zahlreiche Brenkhäuser Archivalien gelangten auch in die Sammlungen in Paderborn (Altertumsverein und Diözesanarchiv).

Es ist zu zitieren: Kloster Brenkhausen, Akten Nr. ...

Münster, März 1983

Sagebiel

Umfang : 63 Akten (8 Kartons), Findbuch C 002.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken