Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.1. Grafschaft Mark mit Soest und Lippstadt
1.4.1.1. Verwaltungs- und Justizbehörden, Landstände
Grafschaft Mark, Gerichte II
Grafschaft Mark, Gerichte II, Stadtgerichte Unna und Kamen
D 059, Grafschaft Mark, Gerichte II, Stadtgerichte Unna und Kamen
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 059

Name : Grafschaft Mark, Gerichte II, Stadtgerichte Unna und Kamen

Beschreibung :

Einleitung :

In der nachfolgenden Zusammenstellung aller noch erhaltenen Testamente gibt die erste Zahl das Jahr der Testamentserrichtung, die zweite Zahl in Klammern das Jahr der Testamentseröffnung an.

Die Akten zeigen folgende Amtssiegel:

1. Kleine Siegel der Stadt Unna, oval, Durchmesser ca. 24 x 20 mm;

Siegelbild: Stadttturm besteckt mit 2 Fahnen;

Umschrift: Stadt UNNA.

2. Kleine Gerichtssiegel von Unna, oval, Durchmesser ca. 24 x 30 mm;

Siegelbild: gekrönter preuß. Adler mit Zepter und Apfel in den Fängen, auf der Brust das Monogramm F(riedericus R(ex);

Umschrift: KONIGL. PREUSS. LAND-GERICHT UNNA.

3. Großes Gerichtssiegel von Unna, rund, Durchmesser ca. 29 mm;

Siegelbild: preuß. Adler mit Schwert und Waage in den Fängen, auf der Brust das Monogramm F(riedericus R(ex);

Umschrift: KÖN. PREUSS. LAND-GERICHT UNNA.

4. Gerichtssiegel von Unna aus französischer Zeit, rund, Durchmesser 30 mm;

kein Siegelbild, stattdessen die Inschrift: LANDGERICHT UNNA.

5. Großes Stadtsiegel von Kamen, rund, Durchmesser ca. 32 mm;

Siegelbild: ein dreireihig geschachter Balken, darunter ein Kammrad;

Umschrift: S. OPIDANOR. IN CAMEN

6. Secretsiegel von Kamen, oval, Durchmesser 22 x 18 mm;

Siegelbild: wie oben; Umschrift: SECRETSIGIL. DER STADT CAMEN.

7. Gerichtssiegel von Massen, rund, Durchmesser 25 mm;

Siegelbild Wappen: 3 Blätter um einen Ring (Wappen Romberg) begleitet von 2 Rittern als Schildhalter, darüber Helm mit Freiherrenkrone;

Umschrift: SIGILL. JUDICII MASSENSIS.

8. Gerichtssiegl von Heeren v. J. 1646;

Siegelbild Wappen: Ein springendes Einhorn im Schild;

Umschrift: zerstört.

Nach dieser Zusammenstellung werden aus Gründen der Raumersparnis die Siegel 1-8 in dem anschließenden Repertorium zitiert.

Literatur:

Frisch, Margarete, Die Grafschaft Mark. Der Aufbau und die innere Gliederung des Gebietes besonders nördlich der Ruhr (Geschichtliche Arbeiten zur westfälischen Landesforschung 1), Münster 1937. [WF 421]

Vahrenhold-Huland, Uta, Grundlagen und Entstehung des Territoriums der Grafschaft Mark (Monographien des Historischen Vereins für Dortmund und die Grafschaft Mark); zgl. Diss. Univ. Münster 1966, Dortmund 1968. [WF 1213]

Heineberg, Heinz (Hg.), Der Märkische Kreis. Städte und Gemeinden in Westfalen 10 (Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Geographische Kommission für Westfalen), Münster 2005. [WF 2098]

Trox, Eckhard (Hg.), Preußen - Aufbruch in den Westen: Geschichte und Erinnerung. Die Grafschaft Mark zwischen 1609 und 2009 (Forschungen zur Geschichte Preußens im südlichen Westfalen 8), Lüdenscheid 2009. [WF 2165]

Das vorliegende Findbuch wurde 2013 von Fabian Krimphove unter der Betreuung von Thomas Reich mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben.

Münster den 9. Dezember 2013, Reich

Umfang : 50 Akten (5 Kartons), Findbuch D 059.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken