Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.1. Grafschaft Mark mit Soest und Lippstadt
1.4.1.2. Stifte, Klöster, geistliche Einrichtungen
Kloster Hamm
Kloster Hamm / Urkunden
D 106u, Kloster Hamm - Urkunden
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 106u

Name : Kloster Hamm

Beschreibung :

Einleitung :

Einleitung

Das Kloster der Franziskaner der Observanz in Hamm wurde durch Graf Gerhard von der Mark im Jahre 1455 gegründet und dabei dem Konvent angekaufte Gebäude und die bereits bestehende Agneskapelle überlassen. Der Konvent blieb auch nach der Reformation und dem Übergang der Grafschaft Mark an Brandenburg-Preußen bestehen. Er betreute die Katholiken in der Mark und wurde weitgehend von Spenden aus dem Bereich des katholischen Münsterlandes, wo auch seelsorgerische Aufgaben wahrgenommen wurden, unterhalten. 1824 wurde das Kloster aufgehoben.

Die wenigen Akten, die sich erhalten haben, gelangten über die Regierung Arnsberg in das Archiv in Münster. Einige Splitter gelangten in die Universitätsbibliothek Münster (wohl vernichtet), das Pfarrarchiv Hamm und in das erzbischöfliche Archiv in Paderborn.

Es ist zu zitieren: Hamm, Franziskaner, Urkunden, Nr....

Hamm, Franziskaner, Akten, Nr....

Sagebiel

Münster, Januar 1980

Literatur

Lit.: D. Henniges, Eine Friedensinsel in brandenden Wogen fortgespült: das Franziskanerkloster zu Hamm 1455-1824. Hamm 1924.

Umfang : 18 Urkunden, Findbuch D 106u mit Index.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken