Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.2. Fürstentum Minden
1.4.2.2. Stifte und Klöster
Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden
Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden / Urkunden
D 356u, Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden - Urkunden
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 356u

Name : Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden

Beschreibung :

Einleitung :

Gegründet 1042 auf dem Werder vor Minden, 1434 an die St. Simeons-Pfarrkirche verlegt. 1461 Beitritt zur Bursfelder Kongregation. 1696 Vereinigung mit der Abtei Huysburg (Kreis Oschersleben); 1810 aufgehoben.

Benutzt wurden für das alte Findmittel außer den Original-Urkunden (im alten Findbuch bei den betreffenden Verzeichnungseinheiten mit griechischen Buchstaben und Folioangaben bezeichnet):

Msc. I 115 = AlphaKopiar des Klosters S. Mauritz und Simeon in Minden, notariell beglaubigt, (1042-1530) 1532

Msc. VII 2713 = Beta (Handschrift 19. Jh.)Abschrift des Kopiars des Klosters S. Mauritz und Simeon in Minden, erstellt durch Ernst Friedrich Mooyer, (1225-1569) Mitte 19. Jh.

Msc. VII 2712a = GammaAbschriften und Ausfertigungen von Urkunden des Klosters S. Mauritz und Simeon in Minden, 17. Jh.-19. Jh.

Msc. VII 2723 = DeltaUnion des Bischofs von Minden mit dem Domkapitel gegen die Übergriffe der Stadt Minden, 1572

Msc. VII 2705 = EpsilonLehnprotokollbuch des Klosters SS. Mauritii et Simeonis in Minden, 1558-1571

Msc. VII 2708 ["kommt nicht in Betracht"]Bonifatius Tilly, Chronik des Stifts S. Mauritz und Simeon in Minden, abgeschrieben durch Ernst Friedrich Mooyer, (11. Jh.-1796) 1828; enthält auch: Regesten und Abschriften von Urkunden des Stifts, (1228-1705)

Weiteres Manuskript mit Urkundenregister:

Msc. I 116Register der Urkunden im Archiv des Klosters S. Mauritz und Simeon in Minden, nach Orts- und Sachbetreffen gegliedert, erstellt durch den Bruder Franziskus Bouveleth, 1704

Handschriftliche Anmerkung 20. Jh. im alten Findbuch: "Vgl. dazu St. Mauritz, Lehen (3 Kartons, unverzeichnet)"

Literatur:

··Schütte, Leopold, St. Mauritz und Simeon, in: Die Benediktinerklöster in Nordrhein-Westfalen, bearb. von Rhaban Haacke (Germania benedictina VIII), München, St. Ottilien 1980), S. 476-498.

·Schütte, Leopold, Minden-Benediktiner, in: Westfälisches Klosterbuch, Bd. 1, Münster 1992, S. 613-619.

Vorliegendes Findbuch A 216 I ”Kloster St. Mauritz und Simeon, Minden“ wurde 2007 auf der Grundlage des alten handschriftlichen Findmittels aus dem Jahre 1891 von Hermann Hoogeweg (Repertorium Nr. 191,4 a) von der Firma ArchivInForm retrokonvertiert, dann in das Verzeichnungsprogramm VERA überführt. Die im handschriflichen Findbuch noch mitverzeichnete kopiale Überlieferung wurde nicht in das moderne Findmittel übernommen. Herr Dr. Bernd-Wilhelm Linnemeier unternahm 2013 eine grundlegende inhaltliche Überarbeitung. Hierbei wurden fehlerhafte Lokalisierungen auf der Grundlage des gegenwärtigen Forschungsstandes korrigiert und modernen Verwaltungsstrukturen angepasst. Orts- und Personennamen wurden zwar in ihrer ursprünglichen Form belassen, aber um in Klammern hinzugefügte Normalformen und erklärende Zusätze ergänzt, um eine Auffindbarkeit zu erleichtern. Die Syntax der Regesten sowie die Orthographie wurden nur dort an gegenwärtige Sprachgepflogenheiten angepasst, wo dies unumgänglich schien. Die innerhalb des alten Findmittels durchgehend gebrauchte irrige Bezeichnung ”Stift“ wurde durch den in diesem Falle historisch korrekten Terminus ”Kloster“ ersetzt.

Münster, den 10. Februar 2014, Reich

Umfang : 420 Urkunden, Findbuch D 356u mit Index.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken