Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
2. BEHÖRDEN DER ÜBERGANGSZEIT 1802-1816
2.4. PREUSSISCHE NACHFOLGE- UND ABWICKLUNGSBEHÖRDEN
Regierungskommission Münster
J 203, Regierungskommission Münster
Permalink des Findbuchs


Signatur : J 203

Name : Regierungskommission Münster

Beschreibung :

Einleitung :

Am 18. November 1813 erließ Generalleutnant von Bülow, Befehlshaber des III. preußischen Armeekorps, eine Bekanntmachung an die Einwohner und Behörden der Grafschaften Tecklenburg und Lingen, des jenseits der Ems gelegenen, zum bisherigen Oberemsdepartement gehörigen Teils des Fürstbistums Münster und des ganzen Lippedepartements mit Ausschluss des Arrondissements Neuenhaus, worin er die preußisch-westfälischen Provinzen und die von ihnen eingeschlossenen Territorien in Besitz nahm und dafür eine neue Behörde unter der Bezeichnung "Königlich Preußische provisorische Regierungskommission" einsetzte. (Sammlung der Gesetze und Verordnungen, welche in dem Königlich Preußischen Erbfürstenthume Münster ... ergangen sind. III Nr. 208). Die Regierungskommission sollte ihren Sitz in Münster haben und nahm ihre Tätigkeit am 19. November auf. Mitglieder waren der Landrat Freiherr von Ketteler, Geh. Rat von Druffel, Kriegs- und Domänenrat Scheffer, Hofrat Kottmeier und Kanzleidirektor Naber als expedierender Sekretär.

Die Regierungskommission blieb bis zur Arbeitsaufnahme der Regierung am 3. August 1816 (Münst. Amtsbl. 1816 S. 1) in Tätigkeit, deren territoriale Zuständigkeit bereits am 30. April 1815 (Ges. Slg. d. Preuß. Staaten 1815, S. 85-98) festgelegt worden war.

Münster, den 5.2.1958

gez. Dr. Wilhelm Kohl

Das vorliegende Findbuch B 102 Regierungskommission Münster wurde im Jahre 2010 von Maike Osters mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben. Kleinere Korrekturen durch Thomas Reich.

Münster, den 17. Dezember 2013, Reich

Umfang : 245 Akten (42 Kartons), Findbuch J 203.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken